Preview: COWBOYS & ALIENS

First Look

by

Auf den ersten Blick kommt einem COWBOYS & ALIENS vor wie die verrückteste Filmidee seit GODZILLA VS. KING KONG! Der Trailer sieht aus dementsprechend aus wie WILD WILD WEST vs. INDEPENCE DAY vs. INDIANA JONES. Na ja, vielleicht irre ich mich ja auch und wir haben mit COWBOYS & ALIENS einen neuen Filmklassiker, der künftig mit BEN-HUR und TITANIC in einem Satz erwähnt wird (note: ist gerade das erste mal passiert!).

Aber jetzt mal ehrlich, so wahnsinnig ist die Idee Aliens mit Cowboys in einem Film zu vereinan gar nicht. Für uns ist es selbstverständlich, wenn Ausserirdische in L.A. oder New York landen und London und Paris in Schutt und Asche legen – so lange es im hier und jetzt oder in der Zukunft spielt. Wird die Story aber an eine andere Location (Aliens landen im Berner Oberland und legen Tirol in Schutt und Asche) oder eben wie in COWBOYS & ALIENS in die Vergangenheit verlegt, dann kommt uns das ganze auf einmal irgendwie nicht mehr ganz Koscher vor. Aber was interessiert’s die hochentwickelte Alien-Zivilisation welches Zeitalter wir erbärmlichen Menschen gerade schreiben? Die sagen sich bestimmt nicht: „Okay, die Menschen jetzt anzugreifen wäre nicht fair; warten wir mal ab bis sie über die geeigneten Waffen verfügen, um es mit uns aufnehmen zu können“.

COWBOYS & ALIENS (2011)

So accept it! Die Story ist im Wilden Westen, zwischen Cowboys und Indianern, genauso plausibel (oder eben auch nicht) wie im modernen New York, zwischen Navy Seals und Businessleuten. Was uns die „Akzeptanz“ des Film weiter erleichtern sollte ist der Fact, dass das ganze auf einem Comic Book basiert. Jetzt kommt’s noch besser: Regisseur des Films ist kein geringerer als Jon Favreau, dem wir bereits die gelungene Comic-Book-Verfilmung IRON MAN zu verdanken haben.

Hatten wir jetzt also lauter Vorurteile und der Film ist doch ein echter Kracher? Tjaaaa! Technisch gesehen ist der Film ein absoluter Flop. Dem weltweiten Einspielergebnis von bisher rund 110 Mio. Dollar steht ein Budget von 163 Mio. Dollar gegenüber. Der Film selber ist – glaubt man den bisherigen Kritiker- und Publikumsratings eher so lala. Wer auf Comichafte Action mit dem typischen Popcorn-Feeling steht und zudem gern mal ein (Film-)risiko eingeht, der sollte definitiv in den Film reingehen. Die anderen warten besser auf den DVD-Release.

Cowboys & Aliens Trailer


Cowboys & Aliens, im Kino: 25.08.2011, Copyright: Universal Pictures

Website: cowboysandaliensintl.com/intl/de
Genre: Western, Action & Adventure, Science Fiction & Fantasy
Regie: Jon Favreau
Drehbuch: Roberto Orci, Alex Kurtzman, Damon Lindelof
Stars: Harrison Ford, Daniel Craig, Olivia Wilde, Sam Rockwell, Abigail Spencer