Creed

by

Creed (Inhalt)

Warner Bros. Pictures und Metro-Goldwyn-Mayer Pictures präsentieren „Creed“, inszeniert vom preisgekrönten Filmemacher Ryan Coogler. In diesem neuen Kapitel der „Rocky“-Saga übernimmt Oscar-Kandidat Sylvester Stallone wieder seine legendäre Rolle. Außerdem arbeitet Coogler erneut mit seinem „Fruitvale Station“-Star Michael B. Jordan zusammen, der den Sohn von Apollo Creed spielt.
Adonis Johnson (Jordan) hat seinen Vater, den Schwergewicht-Weltmeister Apollo Creed, nie kennengelernt, denn der starb bereits vor Adonis’ Geburt. Aber dass ihm das Boxen im Blut liegt, daran besteht kein Zweifel – also macht sich Adonis auf nach Philadelphia, wo Apollo Creed einst seinen berühmten Kampf gegen den zähen Nachwuchsboxer namens Rocky Balboa bestritt.

In der Stadt der Bruderliebe sucht Adonis Rocky (Stallone) auf und bittet ihn, sein Trainer zu werden. Rocky lehnt das entschieden ab, weil er mit dem Kampfsport nichts mehr zu tun haben will. Er erkennt allerdings sofort, dass Adonis jene Kraft und Entschlossenheit geerbt hat, für die Apollo bekannt war – aus der erbitterten Rivalität zwischen Apollo und Rocky entstand später eine enge Freundschaft. Rocky gibt also nach und beginnt den jungen Fighter zu trainieren, obwohl er selbst derzeit einen gefährlicheren Gegner konfrontieren muss, als ihm im Ring jemals begegnet ist.
Seit Adonis von Rocky betreut wird, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis er eine Chance auf den Titelkampf bekommt … doch wird es ihm gelingen, nicht nur die Dynamik, sondern auch das Herz eines echten Kämpfers zu entwickeln, bevor er in den Ring steigt?

Weitere Rollen in „Creed“ übernehmen Tessa Thompson („Selma“, „Dear White People“) als Sängerin und Songschreiberin Bianca, die sich in Adonis verliebt; Phylicia Rashad (Lifetime-TV-Film „Steel Magnolias“) als Apollos Witwe Mary Anne Creed; und der englische Profi-Boxer und frühere dreifache Amateur-Schwergewicht-Weltmeister Anthony Bellew als Champion „Pretty“ Ricky Conlan.
Coogler inszeniert das Drehbuch, das er mit Aaron Covington unter der Verwendung der Figuren aus der von Sylvester Stallone geschriebenen „Rocky“-Serie verfasst hat. Als Produzenten sind Robert Chartoff, Irwin Winkler, Charles Winkler, William Chartoff, David Winkler, Sylvester Stallone und Kevin King Templeton beteiligt.
Zu Cooglers kreativem Team zählen Kamerafrau Maryse Alberti („The Wrestler – Ruhm, Liebe Schmerz“) und Kostümdesignerin Emma Potts („127 Hours“) sowie seine „Fruitvale Station“-Mitarbeiter: die Cutter Claudia Castello und Michael P. Shawver, Produktionsdesignerin Hannah Beachler und Komponist Ludwig Göransson.
Warner Bros. Pictures und Metro-Goldwyn-Mayer Pictures präsentieren eine Chartoff Winkler Produktion: „Creed“ läuft am 21. Januar 2016 an. Geleitet wird die Produktion von MGM. Den Verleih übernimmt weltweit Warner Bros. Pictures Germany, a division of Warner Bros. Entertainment GmbH, wobei MGM den Verleih in bestimmten Ländern verantwortet und die gesamte Fernsehauswertung verwaltet.

Sylvester Stallone, Michael B. Jordan (Creed, 2015)Sylvester Stallone und Michael B. Jordan in Creed (2015) Filmszene

(Quelle: YouTube/Warner Bros.)