Die 12 coolsten Werbespots mit Filmbezug

by

In der Werbung gibt es viel Durchschnittsware. Umso dankbarer reagiert das Publikum daher, wenn ein Brand was richtig cooles rausbringt. In der TV- und Kinowerbung gibt es immer wieder Spots, die entweder von berühmten Film-Regisseuren abgedreht werden oder eindeutige Filmreferenzen aufweisen. Manchmal ist auch beides gleichzeitig der Fall.

Wir haben für euch ein paar der coolsten filmbezogenen Spots rausgesucht, die das Internet so hergibt. Einige davon sind verdammt witzig, andere spektakulär. Es gibt aber auch verdammt spektakuläre und spektakulär witzige. Ihr wisst schon worauf ich hinaus will.

Jetzt zieht euch einfach die Dinger rein und teilt diesen besten Beitrag, den ihr jemals heute gelesen und gesehen habt mit dem Rest der Welt.

Die coolsten Werbespots von Hollywood-Regisseuren

Michael Mann: “Leave Nothing” (Nike), 2007

Regisseur Michael Mann (Heat, Collateral) lässt in diesem legendären Spot diverse American Football-Spieler sowohl durch die gegnerischen Reihen als auch gegen das Wetter anrennen. Visuell enorm beeindruckend.

Ridley Scott: “1984″ (Apple), 1984

1984, brachte Apple seinen revolutionären Macintosh, den ersten Personal Computer mit grafischer Benutzeroberfläche, in die Läden. Alien-Regisseur Ridley Scott drehte einen Spot, der von George Orwells gleichnamigen Roman inspiriert wurde, und der bis heute als der wohl berühmteste Werbespot der Welt gilt. Ironischerweise war Apples damaliger Verwaltungsrat – ganz im Gegensatz zu Steve Jobs – nicht wirklich vom Spot überzeugt, weshalb diese später mehrfach preisgekrönte Werbung lediglich ein einziges mal im Zuge des 1984er Superbowl im Fernsehen gezeigt wurde.

Ang Lee: “Dining Out” (Visa), 2001

Der taiwanesische Regisseur Ang Lee ist für so unterschiedliche Werke wie Life of Pi, Brokeback Mountain oder Hulk (2003) verantwortlich. Mein absoluter Lieblingsfilm von Lee ist sein im Jahr 2000 erschienener Crouching Tiger, Hidden Dragon mit Ziyi Zhang. Diese spielt auch in diesem actionreichen Visa-Spot die Hauptrolle und bietet darin nochmals Kung Fu vom Allerfeinsten an.

Spike Jonze: “Lamp” (Ikea), 2002

Dieses Jahr bringt Regisseur Spike Jonze (Being John Malkovich) mit Her einen Film ins Kino, der auf glaubwürdige und einfühlsame Weise eine emotionale Beziehung zwischen einem Menschen und einem technischen Gerät (sein Smartphone hat eine sehr fortschrittliche Siri-ähnliche Funktion, worauf er sich in diese verliebt) schildert. Bereits vor 12 Jahren bewies Jonze eindrücklich, wie er mit einfachsten Mitteln wahre Gefühle für ein lebloses Produkt schaffen kann, …nur um diese (Gefühle) im nächsten Moment wieder zu zerstören. Unglaublich witzig, unglaublich cool.

Tony Scott: The Hire – “Beat the Devil” (BMW), 2002

In den Jahren 2001/2002 brachte BMW zwei Staffeln mit insgesamt 8 Kurzfilmen unter dem Übernamen “The Hire” raus. Diese waren von Anfang an fürs Internet konzipiert, mit der Idee, virale Verbreitung zu finden (ich bin eines der Opfer/Täter). Die Hauptrolle übernahm darin Cliwe Owen, der als “Driver” durch verschiedene Abenteuer rast. In Nebenrollen sind Mickey Rourke, Madonna, Stellan Skarsgård, Danny Trejo, Don Cheadle oder Gary Oldman zu sehen. Regie führte bei jeder Folge ein anderer Star-Regisseur (Ang Lee, Guy Ritchie, John Woo etc.). Sehenswert sind allesamt. Einer der coolsten ist die allerletzte Folge “Beat the Devil” mit James Brown als er selbst, der einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat. Dauert ganze 9 Minuten!

Spike Jonze: “Pardon Our Dust” (Gap), 2005

Mit diesem Spot hat Spike Jonze (ja, derselbe wie mit der Ikea-Lampe) mächtig Staub aufgewirbelt. Wortwörtlich. Ein ziemlich radikaler Trailer, der nachträglich ein bisschen so erscheint, als wäre er direkt aus World War Z entnommen. Dieser Clip ist so ungewöhnlich und erfrischend, dass man ihn einfach lieben muss. Diese Liebe wurde von der Gap-Geschäftsleitung nicht zu 100% erwidert. Er lief nur für sehr kurze Zeit und nur in ausgewählten Städten. Hier bei uns hat er ab jetzt ein festes Zuhause.

Rob Zombie: “Torturer” (Woolite), 2011

Rob Zombie, Rockstar und Horrorfilm-Regisseur. Sein filmisches Schaffen umfasst mehr oder weniger bekannte Werke wie The Devil’s Rejects (2007) oder das (meiner Meinung nach sehr gelungene) Halloween-Remake von 2007. Das ausgerechnet er für ein Waschmittel wirbt, erstaunt auf den ersten Blick, macht aber letztlich absolut Sinn.

Todd Phillips: “Matthew’s Day Off” (Honda CR-V), 2012

Dieser Honda-Spot von Hangover-Regisseur Todd Phillips wurde eigens für den 2012er Superbowl produziert. Er erzählt quasi die Geschichte der kultigen Achtzigerjahre-Komödie Ferris macht Blau (Ferris Bueller’s Day Off, 1986) nach. Die Hauptrolle spielt darin, wie schon im Film, Matthew Broderick. Doch dieses mal als er selbst. Schon das alleine ist verdammt cool.

Peter Berg: “Mustache” (Got Milk?), 2013

Peter Berg hat sich mit der Brettspiele-Verfimung (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen) Battleship nicht gerade haufenweise Freunde unter den Filmfans gemacht. Auch dieser Clip ist nicht gerade das, was man grosse Filmkunst nennt. Trotzdem schafft es dieser Superbowl-Clip, The Rock sei dank, einem ein Lächeln – oder auch einen Milchschnauz – aufs Gesicht zu zaubern.

Die coolsten Werbespots mit Filmbezug

Doch nicht nur Hollywoods Regie-Asse erstklassige Werbung produzieren können, beweisen nachfolgende Spots, die allesamt als liebevolle Mini-Filmparodien durchgehen könnten.

Migros: “Psycho-M”, 1995

Die Migros ist das grösste Detailhandelsunternehmen der Schweiz. Noch bis in die Achtzigerjahre waren die Werbespots der Migros zum Schaudern. Mit dem “Psycho-M”- und anderen Spots aus der Reihe “…kauft man besser in der Migros”, änderte sich das grundlegend. Die Reihe war ein absoluter Renner und das zu Recht, wie dieser Spot beweist.

Dirty Devil: “The Exorcist”, 2011

Wir angsteinflössend kann eine Werbung für ein Produkt namens “Dirty Devil” schon sein? Diese Persiflage an Der Exorzist beweist: mehr als man denkt. Und schon wenn man denkt, jetzt wird der ganze Spuk mit einem Gag aufgelöst, …fast hätte ich die Pointe verraten. Aber glaubt mir, die Auflösung ist absolut erstklassig und verleitet förmlich zum Sharen.

Volkswagen: “The Force”, 2011

Was wäre eine solche Sammlung ohne den – für unsere Generation – mit Abstand bekanntesten aller filmbezogenen TV/Kino Spots. Dazu muss man wirklich nicht mehr viel sagen. Die Macht war 2011 ganz klar mit Volkswagen.

 

Diskussion: Sind eure Favoriten alle mit drauf oder fehlt ein Meisterwerk? Ihr könnt gerne in den nachfolgenden Kommentarfeldern eure eigenen Ergänzungen hinzufügen (YouTube-/Vimeo-Link nicht vergessen) und euch darüber austauschen, welcher nun der beste Spot von allen ist.