Die 10 arschigsten Arbeitgeber der Filmgeschichte

by

Aktuell läuft mit grossem Erfolg X-Men: Days of Future Past (deutsch: X-Men: Zukunft ist Vergangenheit) in den Kinos. Einen wichtigen Part spielt darin die Firma Trask Industries, die ein paar unschöne Dinge mit unseren Helden anstellen will. Doch Trask Industries und sein Gründer Bolivar Trask sind beileibe nicht die einzigen Grossunternehmer mit Dreck am Stecken. Die von bösen Menschen mit Weltherrschaftsdrang und Grössenwahnsinn durchzogene Filmwelt, hat noch viel mehr zu bieten. Wir präsentieren euch die miesesten-fiesesten Arbeitgeber, die man sich als Filmprotagonist so wünschen kann.

Platz 10: Omni Consumer Products (OCP)

RoboCop

Film: RoboCop (1987)
Der Arbeitgeber: Omni Consumer Products (OCP)
Wer hier das Sagen hat: Richard „Dick“ Jones (Ronny Cox)
Seine Position: Geschäftsführer
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Dieser Multikonzern entwickelt Produkte für nahezu alle Kundenbedürfnisse und hat sogar schon eine ganze Stadt gebaut. In RoboCop soll unter der Führung von Richard „Dick“ Jones (Ronny Cox) ein frisch entwickelter Cyborg (halb Mensch, halb Roboter) für Sicherheit in den amerikanischen Grossstädten sorgen… und für prall gefüllte Kassen bei OCP. Um seine Ziele zu erreichen, schreckt der Megakonzern auch nicht vor kriminellen Machenschaften zurück. OCP kontrolliert die Medien, hat in Detroit faktisch das Sagen und findet es okay, seinen Mitarbeitern die Erinnerung zu löschen. Im Namen der Polizeigewerkschaft setzten wir ddie OCP deswegen auf Platz 10.

Platz 9: Lex Luthor Incorporated / LexCorp

Superman Filmszene: Gene Hackman als Lex Luthor

Film: Superman (1978)
Der Arbeitgeber: Lex Luthor Incorporated / LexCorp
Wer hier das Sagen hat: Lex Luthor (Gene Hackman)
Seine Position: Grossindustrieller
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Der machtbesessene Schwerverbrecher Lex Luthor (Gene Hackman) plant ein künstliches Erdbeben in Kalifornien zu erzeugen, um damit den Wert seines eigenen Landes zu steigern. Da er weiss, dass Superman (Christopher Reeve) ihn aufhalten kann, lockt er ihn in eine Falle und schwächt ihn mit Kryptonit, das allen Lebewesen vom Planeten Krypton sämtliche Kräfte nimmt. Als ihm Luthors Komplizin Eve zur Flucht verhilft, gelingt es ihm, die Folgen des Erdbebens erheblich abzuschwächen und Metropolis vor dem Untergang zu bewahren. Ausserdem kann er sogar durch einen Zeitsprung in die Vergangenheit seine Liebe Lois Lane (Margot Kidder) vor dem Tod retten. Anschliessend liefert er Luthor höchstpersönlich beim Staatsgefängnis ab. Chefs, die Erdbeben versuchen? Ab auf Platz 9 mit ihnen!

Platz 8: Rekall

Die totale Erinnerung (Ronny Cox als Vilos Cohaagen)

Film: Die totale Erinnerung – Total Recall (1990)
Der Arbeitgeber: Rekall Inc.
Wer hier das Sagen hat: Vilos Cohaagen (Ronny Cox)
Seine Position: Mars-Gouverneur
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Für Douglas Quaid (Arnold Schwarzenegger) ist ein Leben auf der Erden nicht das, was er sich erträumt. Träumen ist hier genau das richtige Stichwort. Die Firma Rekall bietet ihm an, Erinnerungen von Erlebnissen einzupflanzen, die er eigentlich gar nicht erfahren hat. Da er nächtlich immer von einem Leben auf dem Mars mit einer schönen Frau träumt, kommt ihm diese Leistung recht gelegen. Jedoch geht etwas schief und auf einen Schlag ist sein ganzes bisheriges Leben eine einzige Lüge, die ihm nur eingepflanzt wurde. Er wird nun auf offener Strasse von unbekannten Männern angegriffen und sogar seine Frau Lori (Sharon Stone) leugnet, jemals mit ihm verheiratet gewesen zu sein. Als er dann eine Nachricht von einem Marsagenten erhält, begibt er sich auf seine Reise zum Mars und kann schlussendlich den Planeten von seinem Diktator Vilos Cohaagen (Ronny Cox) befreien. Der Marsagent wird gefasst und auf der Erde dessen Erinnerungen gelöscht. So eine Gehirnwäsche verdient den siebten Platz.

Platz 7: Oscorp Industries

Spider-Man (Willem Dafoe als Norman Osborn)

Film: Spider-Man (2002)
Der Arbeitgeber: Oscorp Industries
Wer hier das Sagen hat: Norman Osborn (Willem Dafoe)
Seine Position: CEO (Gründer)
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Norman Osborn (Willem Dafoe) will als Wissenschaftler eigentlich nur neue Erkenntnisse im biologisch-chemischen Bereich ans Licht bringen. Als er aber vom Vorstand seiner eigenen Firma gefeuert wird, bringt er einfach alle Vorstandsmitglieder um und sorgt als Grüner Kobold für Unruhe in der Stadt sorgt. In einem Kampf mit Spider-Man (Tobey Maguire) verliert er aber die Kontrolle über den von ihm selbst entworfenen Gleiter und stirbt durch die daran befestigten Messer. Das ist aber nicht das Ende von Oscorp Industries. Sein Sohn Harry Osborn (James Franco) übernimmt die Führung der Firma und tritt in Partnerschaft mit dem bekannten Physiker und Forscher Dr. Otto Octavius (Alfred Molina). Zusammen forschen sie an Kernfusionreaktoren, die Energie für ganz Manhattan liefern könnten. Ein Test des Reaktors geht schief und eine wahnsinnige Kraft ergreift Besitz von Octavius. Dieser verbreitet nun Angst und Schrecken, bevor er kurz vor seinem Tod zur Vernunft kommt und die Stadt selbst vor ihrem Untergang schützt. Eine der interessantesten Städte der Welt zu zerstören, sollte nicht gerade zwei Mal in der Firmenchronik auftauchen.

Platz 6: SPECTRE

James Bond: Man lebt nur zweimal (Donald Pleasance als Blofeld)

Film: James Bond 007 – Man lebt nur zweimal (1967)
Der Arbeitgeber: SPECTRE (Special Executive for Counterintelligence, Terrorism, Revenge and Extortion)
Wer hier das Sagen hat: Ernst Stavro Blofeld (Donald Pleasence)
Seine Position: Vorsitzender und „Nummer 1“
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Atombombenkidnapping, Kriegsprovokation, Hochverrat und die Verbreitung von Unfruchtbarkeitsviren. SPECTRE hat so einige hässliche Dinge zu verantworten. Unter der Leitung des skrupellosen Blofeld (Donald Pleasence) versucht die Organisation ständig die Regierungen zu erpressen und die Welt zu zerstören. Mitglieder des Vereins, die unzuverlässig sind, nicht loyal genug oder die Organisation gar verraten werden in einem kurzen Prozess eliminiert. Glücklicherweise gelingt es Bond, Blofelds mehrere Male Pläne zu durchkreuzen und die Welt vor einem diktatorischen Überherrscher zu retten. Blofeld bekommt definitiv den sechsten Platz.

Platz 5: Resources Development Administration

Avatar: Colonel Miles Quaritch

Film: Avatar – Aufbruch nach Pandora (2009)
Der Arbeitgeber: Resources Development Administration
Wer hier das Sagen hat: Colonel Miles Quaritch (Stephen Lang)
Seine Position: Sicherheitschef
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Die Erde ist im Jahr 2154 bereits von der gierigen Menschheit ausgeschöpft, doch auf Pandora gibt es noch in Übermassen Rohstoffe. Gerade der Ex-Marine Jake Sully, der seit seinem letzten Kampfeinsatz von der Hüfte an gelähmt ist, wird mit der Mission beauftragt, Kontakt zu den einheimischen Na’Vi aufzunehmen und ihre Umsiedlung zu bewirken. Trotz intensiver Bemühungen gelingt es ihm nicht rechtzeitig die Bewohner zu warnen, worauf ein heftiges Bombardement der militärischen Abteilung von Resources Development Administration unter der Führung von Colonel Miles Quaritch (Stephen Lang) auf das Siedlungsgebiet der Na’Vi entfacht. Als Jake die Skrupellosigkeit der Menschen erkennt, wendet er sich selbst gegen sie und gewinnt in einer Schlacht die Oberhand über Pandora und kann das Volk somit retten. Er verlangt den Abzug der Menschen von dem Planeten, bis auf ein kleines Forscherteam. Die Ausrottung unbekannter Lebensformen? Nein, Danke!
Wir gratulieren zum fünften Platz.

Platz 4: Anarchy 99

Filmszene: xXx (Xander Cage & Yorgi)

Film: xXx: Triple X (2002)
Der Arbeitgeber: Anarchy 99
Wer hier das Sagen hat: Yorgi (Marton Csokas)
Seine Position: Anführer
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Schnelle Autos, heisse Stunts, ein Action-Hero und ein anarchistischer Weltzerstörer. Die altbekannte, aber erfolgreiche Mischung lässt uns auch bei diesem Film die Haare zu Berge stehen. In xXx: Triple X versucht die russische Terrororganisation Anarchie 99 Chaos zu stiften – und zwar weltweit. Mit der Auffassung, dass die Welt zuerst einmal komplett dem Erdboden gleichgemacht werden muss, damit sie sich neu und unschuldig wieder aufbauen kann, wird an Biowaffen geforscht, die alles zerstören sollen. Gefangene Wissenschaftler können dies dann auch tatsächlich bewerkstelligen. Dem Erfolg zum Trotz lässt Yorgi (Marton Csokas), der Anführer, alle Wissenschaftler an ihrem eigens entwickelten Gas ersticken. Glücklicherweise kommt die Rettung dann doch noch: In letzter Sekunde bewahrt Xander Cage (Vin Diesel) mit spektakulärer Coolness die Welt vor ihrem Untergang. Trotzdem, so etwas macht man nicht, Yorgi. Wir vergeben den 4. Platz.

Platz 3: Weyland-Yutani Corporation

Prometheus (Guy Pearce als Weyland)

Film: Prometheus (2002)
Der Arbeitgeber: Weyland-Yutani Corporation
Wer hier das Sagen hat: Peter Weyland (Guy Pearce)
Seine Position: CEO (Gründer)
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Dieses enormie interplanetare und multinationale Firmenkonglomerat wird oftmals einfach nur „Die Firma“ genannt, was die schiere Grösse und deren massiven Einflussbereich deutlich macht. Offenbar hält sie es unter der Führung ihres Gründers Peter Weyland (Guy Pearce) für moralisch vertretbar, ihre Mitarbeiter mit brustkorbzerberstenden Aliens zu schwängern. Die sehr reale Möglichkeit, dass ein einziges Exemplar dieser fremden Lebensform die gesamte menschliche Rasse auslöschen könnte, bereitet Weyland keine grossen Schweissausbrüche. Schliesslich gilt es an die Alien-DNA für die Nachkonstruktion biologischer Waffen heranzukommen. Wer den Arbeitsschutz derart mit Füssen tritt, landet bei uns auf Platz 3.

Platz 2: Umbrella Corporation

Resident Evil: Alber Wesker

Film: Resident Evil (2002)
Der Arbeitgeber: Umbrella Corporation
Wer hier das Sagen hat: Albert Wesker (Shawn Roberts)
Seine Position: Wissenschaftler/Sicherheitsangestellter
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Die Umbrella Corporation, das grösste Industrieunternehmen der USA entwickelt in einem abgeschotteten Forschungslabor, unbemerkt von der Öffentlichkeit ein genmanipuliertes Virus, das T-Virus, welches tote Zellen wiederbeleben kann. Plötzlich stiehlt ein Unbekannter das Virus und auch das Gegengift. Um keine Spuren zu hinterlassen infiziert er das Labor, worauf das zentrale Computersystem, die Red Queen, alle Ausgänge verriegelt und die Menschen, die sich darin aufhalten mittels eines Gases tötet, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die an einem Gedächtnisverlust leidende Alice (Milla Jovovich), muss nun das Gegengift im Labor finden. Versehentlich entriegelt sie dabei alle Ausgänge, wobei die bereits infizierten Menschen, die inzwischen zu Zombies wurden, entfliehen können und eine Jagd auf die Menschheit beginnen. Ein wohlverdienter zweiter Platz.

Platz 1: Milton, Chadwick & Waters

Devil's Advocate (Al Pacino als John Milton)

Film: Im Auftrag des Teufels (2002)
Der Arbeitgeber: Milton, Chadwick & Waters
Wer hier das Sagen hat: John Milton (Al Pacino)
Seine Position: Wissenschaftler/Sicherheitsangestellter
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Kevin Lomax (Keanu Reeves) bekommt es als frischgebackener Anwalt mit dem Teufel höchstpersönlich zu tun. Als er einen grossen Fall gewinnt, unterbreitet ihm John Milton (Al Pacino) ein vielversprechendes Jobangebot in seiner New Yorker Anwaltskanzlei Milton, Chadwick & Waters. Als Lomax das Angebot recht begeistert annimmt, passieren schon bald merkwürdige Dinge in seinem Umfeld. Seine Frau wird psychisch labil und seine Mutter behauptet, Milton sei der Teufel. Doch das Beste kommt noch: Milton selbst bestätigt ihm diesen Vorwurf. Ausserdem stellt sich heraus, dass Lomax Milton’s Sohn ist und er nur gezeugt wurde, um den Antichristen heraufzubeschwören. Puhh, das ist schon ziemlich harter Tobak und für uns einen ersten Platz allemal wert!

Lobende Erwähnung

House of de Vil

101 Dalmatiner: Cruella De Vil

Film: 101 Dalmatiner (1996)
Der Arbeitgeber: House of de Vil
Wer hier das Sagen hat: Cruella de Vil (Glenn Close)
Seine Position: CEO (Gründerin)
Weshalb dieser Arbeitgeber so arschig ist: Wer kennt sie nicht, die Geschichte mit den 101 süssen Hündchen mit den schwarzen Flecken? Dass diese Dalmatiner-Welpen süss sind, hat auch noch jemand anders bemerkt. Cruella de Vil, schon wie sich dieser Name anhört… Und dann versucht diese unsympathische Frau auch noch den Hündchen ihr Fell vom Leibe zu ziehen und Pelzmäntel aus ihnen zu machen. Als sich die beiden mehrfachen Hundehalter Anita (Joely Richardson) und Roger (Jeff Daniels) weigern, einen Vertrag zu unterschreiben, der ihr auch noch ermöglicht dies legal zu tun, lässt sie alle Hunde kurzerhand von zwei dümmlichen Kleinverbrechern entführen. Doch die Hunde sind schlau und können mit Hilfe von den beiden Haltern entfliehen.
Und zum Glück, sagen wir da! Dalmatiner-Welpen sind schöner, wenn sie noch leben.

Wenn ihr der Meinung seid, dass andere Personen/Organisationen einen Top 10 Platz oder zumindest eine lobende Erwähung erhalten sollten, sind wir für einen Austausch in den Kommentaren gerne offen.