10 Horrorfilm-Klassiker, die man gesehen haben muss

Halloween-Special

by

Man kann sich darüber streiten, ob es Sinn macht, Halloween von angelsächsischen Ländern, allen voran den USA, in unsere Breitengrade zu importieren. Schliesslich haben wir nichts mit diesem ursprünglich keltischen Volksbrauch des All Hallows‘ Eve am Hut. Aber ganz ehrlich: Die meisten Amis auch nicht. Die wissen einfach wie man coole Feten feiert und wer das liebt, der stürzt sich verkleidet in die nächste Halloween-Party, klingelt mit seinen Kids an Haustüren, um „Süsses oder Saures“ zu skandieren und pfeift sich im Fernsehen ein paar Gruselfilme rein.

Gerade beim Letzteren können wir helfen. Die Leute lieben Horrorfilme und ziehen sich dabei jeden Billigmist rein, der gerade neu rauskommt. Dabei kennen viele noch nicht mal die Klassiker aus den Sechzigern, Siebzigern und frühen Achtzigerjahren (mal ganz zu schweigen von den „Urklassikern“ der Stummfilmzeit). Dabei basieren viele der modernen Horrorfilme ganz klar auf diesen Vorbildern. Ohne Psycho (1960) gäbe es kein Halloween (1978), ohne den es kein Freitag, der 13. (1980) gäbe, ohne den es keinen Scream (1996) gäbe. Es gäbe wohl auch keine Paranormal Activity Reihe (ab 2007) ohne Poltergeist (1982) usw.


Mehr zum Thema: Halloween-Special: Die ultimative Horrorfilm-Infografik


Die nachfolgende Bildstrecke zeigt euch 10 moderne Horrorfilmklasiker, die ihr unbedingt (wieder einmal) gesehen haben müsst. Und welcher Tag wäre dafür besser geeignet als Halloween?