The Sisters Brothers Review

Zurich Film Festival 2018

by

The Sisters Brothers (Kurzinhalt)

Oregon, 1851: Wenn irgendwo Schüsse fallen oder Häuser brennen, dann stecken nicht selten die abgebrühten Revolverhelden Charlie und Eli dahinter. Die Brüder, die sich im Wilden Westen einen Namen als „The Sisters Brothers“ gemacht haben, bieten ihre zielsicheren Dienste demjenigen an, der sie am besten bezahlt. Ihr mysteriöser neuer Auftraggeber „Comodore“ hat es auf den Goldgräber Hermann Kermit Warm abgesehen. Während der skrupellose Charlie schnell die Pistole zieht und stets einem guten Schluck Whiskey zugeneigt ist, wird der nachdenkliche Eli auf ihrem Weg von Oregon City zu den Goldminen von Zweifeln heimgesucht. Wie lange können sie ihre Verbrecherkarriere aufrechterhalten? Und wäre das Goldgeschäft von Hermann Warm nicht lukrativer als dessen Tod? Regisseur Jacques Audiard wagt mit dieser fabulös inszenierten Western-Komödie, die auf dem gleichnamigen Roman von Patrick deWitt beruht, erstmals den Sprung über den Ozean.

John C. Reilly in The Sisters Brothers Szenenbild (Film 2018)

John C. Reilly in The Sisters Brothers Szenenbild (Bild: Ascot Elite)

Joaquin Phoenix in The Sisters Brothers Szenenbild (Film 2018)

Joaquin Phoenix in The Sisters Brothers (Bild: Ascot Elite)

(Quelle: Annapurna Pictures, Ascot Elite)