Freunde mit gewissen Vorzügen (Friends with Benefits)

by

Kurzinhalt

Der Headhunterin Jamie (Mila Kunis) gelingt es, den Art Director Dylan (Justin Timberlake) für das Hochglanzmagazin GQ zu gewinnen. Für den Job gibt Dylan sogar seinen geliebten Wohnort Los Angeles auf – auch weil Jamie ihm im Zeitraffer die Vorzüge New Yorks näherbringt.

Ein Neustart tut Dylan ohnehin gut. Gerade ist seine Beziehung in die Brüche gegangen. Auch Jamie ist nach zig Versuchen eine Beziehungsgestörte mit Fachausweis. So hängen die beiden Singles miteinander ab, werden zu Freunden, und kommen bald auf eine gar nicht so abwegige Idee: Warum nicht einfach Sex haben miteinander, ohne Gefühlsduselei, ohne Verpflichtungen? (Quelle: outnow.ch)

Review

Der Trailer überzeugte mich schon mit der Geschichte von der Männer insgeheim schon lange träumen. Einer Beziehung, die nur auf Sex basiert. Nicht nur die Geschichte des Films, sondern auch der witzige Trailer überzeugte mich. Heute durfte ich mit Cem die Vorpremiere geniessen.

Zu Beginn des Films jagt ein genialer und witziger Spruch den anderen. Dylan und Jamie lernen sich erstmal kennen und verarbeiten ziemlich jedes Klischee mit einem Gag. Und als man meint, „OK sie haben jetzt Sex, nun kann es nur noch wenige Minuten dauern bis es in einer Liebesschnulze endet“, hat man sich geschnitten. Ganz im Gegenteil. Als die – vielleicht etwas zu kurz geratenen – erotischen Szenen vorbei sind und die erste kleine Krise überstanden ist, geht es erst über zum romantischeren Teil. Aber auch dieser ist immer noch zum Lachen, denn durch Selbstironie wird das witzige Niveau am Leben gehalten.  Nebst den wirklich gekonnten Dialogen sorgen Gastauftritte von Jason Segel (How I Met Your Mother), Shaun White (Snowboarder) und dem gekonnten Einsatz Smartphone Apps (There’s an app for!) für zusätzliches Bauchmuskeltraining.

Also unbedingt anschauen! Ab Donnerstag in den Kinos.