Get on Up

by

Get on Up (Story)

Dieser Film erzählt die unglaubliche Lebensgeschichte von James Brown, dem „Godfather of Soul“. Get on up nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise – von Browns Kindheit in Armut und Verwahrlosung bis hin zu seinem Aufstieg zu einem der grössten Künstler des 20. Jahrhunderts.

Brown, der Musik weder lesen noch schreiben konnte, vermochte es diese mit seinem blossen Gefühl immer wieder auf den Kopf zu stellen und neu zu erfinden. Mit seinem Funk (Vorgänger des Hip Hops) entstand eine neue Ära der Musikgeschichte. Bis heute beeinflusst Browns Musik- und Tanzstil berühmte Musiker aus aller Welt und liefert das Fundament für viele Inspirationen und Samples. Das Drum-Riff vom Ende seiner Single „Funky Drummer“ gehört zu den meist gesampleten Beats aller Zeiten.

Tate Taylor, der mit seinem preisgekrönten Erfolg „The Help“ von sich reden machte, übernahm die Regie. Der 37-jährige Newcomer Chadwick Boseman war vormals als Baseball Legende Jackie Robinson in 42 zu sehen und überzeugt nun als James Brown mit einer herausragenden schauspielerischen Leistung.

GET ON UP wurde von Oscar-Preisträger Brian Grazer („A Beautiful Mind“, „8 Mile“), Erica Huggins („Flightplan“), Mick Jagger und Victoria Pearman („Shine a Light“) produziert.

Schon gewusst?

  • James Joseph Brown, geboren am 3. Mai 1933 und verstorben am 25. Dezember 2006, wurde als der Godfather of Soul angesehen.
  • Der im Dezember 2006 schwer erkrankte James Brown verstarb unerwartet im Alter von 73 Jahren. Bis dahin hatte er noch eifrig Konzerte gegeben. Seine Beerdigung wurde mit einer Leichenprozession begangen, die in Harlem zum Apollo Theater führte, wo Brown 1962 mit der selbst finanzierten Aufnahme seines Albums „Live at the Apollo“ Geschichte schrieb.

Filmszene: Get on Up (Dan Aykroyd)

(Quelle: Blogbusters, Universal Pictures)