The Bourne Legacy (Das Bourne Vermächtnis)

by

Der vierte Teil der Bourne-Reihe, zu Deutsch das Bourne Vermächtnis, ist nun auf Blu-Ray erhältlich. Ein Fortsetzung ohne Jason Bourne lässt Fans skeptisch werden. Trotzdem sind die Action-Szenen auch mit Jeremy Renner wirklich sehenswert. An seine Vorgänger kann das Vermächtnis jedoch nicht ganz anknüpfen, was aber nicht an den Darstellern liegt.

Was macht man, wenn der Hauptdarsteller einer Filmserie nicht mehr zur Verfügung steht? Entweder man versucht ihn durch einen anderen zu ersetzen, was aber immer schwierig ist – sogar bei Kassenschlagern wie James Bond. Oder man kann die Story auch aus einem anderen Blickwinkel weitererzählen, wie es bei der THE BOURNE LEGACY der Fall ist.

Filmszene: THE BOURNE LEGACY (2012)

Zu Beginn läuft die Story noch parallel zum Vorgängerteil und schliesst somit unmittelbar daran an. Jason Bourne spielt jedoch keine grosse Rolle und wird durch Aaron Cross, gespielt von Jeremy Renner, gekonnt ersetzt. Die Handlung ist jedoch verzwickter wie je zuvor. Offene Fragen aus dem letzten Teil bleiben teilweise unbeantwortet. Und die Verknüpfungen zu den Vorgängern kommen einem vor, als würden sie nur beiläufig eingespielt werden, um das Franchise zu wahren. Wodruch die erste Hälfte des Films etwas träge wird.

Filmszene: THE BOURNE LEGACY (2012)

Ist die Geschichte um Aaron Cross aber erstmal aufgegleist, wird es spannend. Natürlich will die CIA weiterhin ihre Spuren vernichten und eliminiert aus diesem Grund alle Agenten. Aaron Cross, Agent Nummer 5 aus dem Outcome-Programm, macht einen auf Jason Bourne und entkommt dem Tötungsversuchs der CIA. Er ist jedoch nicht auf der Suche nach seiner Vergangenheit, wie das Bourne war, sondern möchte sicherstellen, dass er die übermächtige Kraft und Intelligenz des Outcome-Programms weiterhin behält. Dies schafft er nur mit Hilfe der hübschen Dr. Marta Shearing, welche die einzige Überlende eines Massakers in ihrem Untersuchungslabor ist, welches natürlich durch die CIA fingiert wurde – wie auch immer die das wirklich angestellt haben. Drahtzieher hinter der Hetzjagt ist Eric Byer, der von Edward Norton gespielt wird. Seine Position wird leider nie klar definiert, aber er wirkt wie ein übermächtiger, arroganter Klugscheisser. Der Film endet natürlich wie erwartet mit einem Happy End, welches mit einer spektakulären Verfolgungsjagd eingeleitet wird.

Filmszene: THE BOURNE LEGACY (2012)

Auch wenn der Film lange braucht, um Fahrt aufzunehmen und teilweise sehr langatmig wirkt, ist er ein guter Actionstreifen für einen gemütlichen Filmabend. Für alle, die die Bourne Serie zu wenig kennen oder sich nicht mehr an die vorhergehenden Teile erinnern ist er Stellenweise unlogisch. Jeremy Renner ist zwar kein Jason Bourne, aber in Punkto Actioneinlagen ein idealer Nachfolger von Matt Damon. Jedoch baut man nicht dieselbe Sympathie zu ihm auf. Auch Rachel Weisz weiss :-) sich zu behaupten. Lediglich Edward Norton nimmt man die Rolle nicht ab, er wirkt zu weich und nett für einen Bösewicht. Leider ist der Film kein gebürtiger Nachfolger für die Bourne-Serie. Der Versuch eine parallele Geschichte aufzuziehen ist leider gescheitert, weil die Story dadurch zu komplex wird. Eigentlich schade, das Tony Gilroy in seiner dritten Rolle als Regisseur nicht zu überzeugen wusste. Deswegen erachte ich eine Fortsetzung für unwahrscheinlich.