Gangster Squad

by

Regisseur Ruben Fleischer, bekannt geworden durch Zombieland, bringt mit seinem Neuling GANGSTER SQUAD den 40er Jahre Gangsterkrimi in die Kinos. Eine geballte Ladung Gunfights, wilde Verfolgungsrennen und Faustkämpfe sind garantiert. Alles schon mal gesehen? Mit Sean Penn , Ryan Gosling, Emma Stone, Nick Nolte und Josh Brolin hat dieser Film aber eine absolute Starbesetzung, wie wir sie zuletzt noch bei Brian De Palmas THE UNTOUCHABLES war.

Mit Josh Brolin und Sean Penn stehen sich zwei altbekannte Gesichter gegenüber. Josh Brolin hatte für die Rolle des Supervisor Dan White im gemeinsamen Film MILK (2008) eine Oscar Nominierung erhalten. Zusammen mit Ryan Gosling, dem die Rolle als cooler Cop und Frauenschwarm wie aus dem Leib geschnitten scheint, ergänzen sich die Hauptdarsteller zu einem flüssigen (im Sinne von blutig) und facettenhaften Actionfilm.

Filmszene: GANGSTER SQUAD (2013)

Los Angeles 1949 ist ein Ort, an dem Kriminelle und korrupte Polizisten die Strassen regieren. Mickey Cohen (Sean Penn), ein machthungriger Ostküsten-Gangster, steigt durch Drogenhandel und Prostitution immer höher auf und lehrt seine Widersacher das Fürchten. Politiker und Polizisten werden in gewohnter Gangstermanier geschmiert. Die Absichten von Mickey Cohen werden dann auch schnell klar gemacht und die blutige Botschaft wird verkündet, dass er nun der Boss in der Stadt der Engel ist.

Diesem Treiben können aber letzten Endes doch nicht alle Cops zusehen. Der standhafte und ehrenvolle Sergeant John O’Mara (Josh Brolin) landet wegen seinem sturen und unermüdlichen Kampf gegen das Syndikat immer wieder vor seinem Vorgesetzten, der ihm dann auch noch nahelegt, das Spiel besser mitzuspielen. Nun bekommt O’Mara aber Schützenhilfe von oben. Der Chief Bill Parker (Nick Nolte), der von den Qualitäten des mehrfach ausgezeichneten Soldaten O’Mara fest überzeugt ist, ermutigt ihn, eine Truppe zusammen zu trommeln, die dem kriminellen Treiben ein Ende mit Schrecken bereiten soll.

Filmszene: GANGSTER SQUAD (2013)

Mit der Hilfe seiner schwangeren Frau Connie (Mireille Enos) findet O’Mara dann auch die richtigen Typen für seine gewagte Mission, in welcher sie die Marke für einmal ablegen werden müssen. Die illustre Gesellschaft setzt sich zusammen aus O’Maras Arbeitskollegen Sergeant Jerry Wooters (Ryan Gosling), dem Cop Coleman Harris (Anthony Mackie), einem Insider, der bevorzugt auf Patrouille im Schwarzenviertel ist, Convell Keeler (Giovanni Risibi) ein absoluter Elektronikfreak, dem Officer Max Kennard (Robert Patrick), der sich als vorzüglicher Schützen auszeichnet und dessen Assistent Navidad Ramirez (Michael Pena). Der „Gangster Squad“ ist komplett und zu allem bereit. Mit dem Ziel, den obersten Boss Mickey die Pläne gründlich zu durchkreuzen, lassen sie dessen Einnahmequellen hochgehen. Nebst dem Drogenhandel und der Prostitution, scheint Mickey aber ein noch grösseren Coup im Sinn zu haben.

Als Mickey herausfindet, dass Cops ihm das Geschäft zu zerstören drohen, hat er es natürlich ohne Gnade und im Stile der Mafia auf sie und all ihre Lieben abgesehen. Der Squad droht nun auseinander zu brechen. Aber aus welchem Holz wären Helden geschnitzt, wenn sie sich nicht doch noch zum Grossen Showdown zusammenraufen würden. In der Höhle des Löwen entscheidet sich dann auch die letzte Schlacht.

Filmszene: GANGSTER SQUAD (2013)

Die Action kommt für alle Fans des Ganovengenre nicht zu kurz. Wer mag sie nicht, die langen Mäntel aus dieser Zeit? Darunter lassen sich bekanntlich sehr elegant und völlig unauffällig Maschinengewehre verbergen. Hat nicht jeder Mann mit Hut in den 40ern einfach total gut ausgesehen? Von den Autos aus dieser Zeit mal ganz abgesehen. In dieser Nostalgie schwelgend, sind es dann auch die ästhetischen Slowmotion-Szenen während den Schiessereien und Prügeleien, welche in vollen Zügen genossen werden sollten. Nicht, dass man das nicht schon dutzende Male gesehen hätte, aber im 40er Jahre Stil hat das Ganze einfach richtig Klasse und jede Menge Coolness. Das absolute Highlight und der ultimative Hingucker ist aber Grace Faraday (Emma Stone) in ihrem roten Kleid (in dem sie stark an Jessica Rabbit erinnert). Sie ist die unglückliche Geliebte von Mickey Cohen und spielt schliesslich auch eine nicht unbedeutende Rolle.

Filmszene: GANGSTER SQUAD (2013)

Leider hat es sich dann aber schon mit den Highlights. Ohne grosse Antizipationsfähigkeiten zu haben, ist die Handlung doch sehr voraussehbar. Dem Film fehlt es etwas an Tiefe und die Frage nach der Moral wird zwar kurz aufgeworfen – im Sinne von: „Ob sich die beiden Seiten durch das Töten und Blut vergiessen überhaupt unterscheiden?“ „Ist eben im Krieg so!“ – aber am besten hätten sie ganz auf die Werthaltung verzichtet. Zu guter Letzt sind es dann aber humorvolle, beinahe cartoonhafte Szenen, die für den nötigen Ausgleich sorgen.

Inspiriert durch einer wahre Geschichte zeigt dieser Film, was die Mafia zu dieser Zeit so Mächtig werden liess. Es ist die Story eines ehrgeizigen, für Ehre kämpfenden und absolut gnadenlosen Mafiabosses und seines Kontrahenden, einem aufrichtigen, heldenhaften und toughen Cop, der das Böse vernichten will. Einerseits bedient GANGSTER SQUAD sämtliche Klischees und andererseits ist er absolut unterhaltsam und den Kinobesuch auf jeden Fall Wert.