Star Trek Ikone Leonard Nimoy im Alter von 83 Jahren verstorben

by

Leonard Nimoy, der Mann, der mit Mr. Spock einer der kultigsten Science-Fiction-Charaktere in der Geschichte des Genres gespielt hat, ist im Alter von 83 von uns gegangen.

Wie die New York Times berichtet, ist der beliebte Star Trek Schauspieler an diesem Freitag Morgen in seinem Haus in Los Angeles verstorben. Wie bekannt geworden ist, musste Nimoy bereits letzte Woche wegen seiner chronisch obstruktive Lungenerkrankung (umgangssprachlich bekannt als Raucherlunge) hospitalisiert werden. Wie seine Frau Susan Bay Nimoy bestätigt, forderte die Endstufe des Leidens nun endlich ihren Tribut. Von all den Seelen die auf unseren Reisen begegnet sind, war sein die Menschlichste

Nimoys Ruhm begann, als er den Schritt vom Schauspielunterricht ins Fernsehen wagte, um als emotionsarmer Vulkanier Spock Besatzungsmitglied in der Science-Fiction-Serie „Star Trek“ 1966 zu werden. Bekanntermassen wurde die von Gene Roddenberry erschaffene Serie wurde zu einer der einflussreichsten und meistverehrten Programme aller Zeiten, was Nimoy als Spock über Jahrzehnte und Generationen hinweg zu grosser Bekanntheit verhalf. Nimoy war auch ein wichtiger Teil der Kino-Franchise, in deren Verlauf er gar einen dramatischen und überraschenden Leinwandtod starb, auch wenn er bekannt nicht von langer Dauer war.

Neben den Hauptrolle in verschiedenen Serien und Filmen, führte er auch sowohl bei Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock (Star Trek III: The Search for Spock, 1984) als auch bei Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart (Star Trek IV: The Voyage Home, 1986) Regie. Des weiteren war er bei Star Trek VI:. Das unentdeckte Land am Drehbuch beteiligt. Sein Vermächtnis als Spock beinhaltet auch einige Gastauftritte in „Star Trek: The Next Generation“ und schliesslich die Rückkehr zum Charakter in J.J. Abrams Reboot. Darin traf er unter anderem auch auf sein jüngeres Selbst (gespielt von Zachary Quinto).

Neben der Schauspielerei wurde Nimoy auch für seine Poesie, Fotografie und oft verrissen Streifzüge in Musikwelt, darunter das Singen eines groovigen Songs über J.R.R. Tolkiens Der Hobbit, bekannt. Er führte auch Regie bei Filmen ausserhalb des Science-Fiction-Genres, wie beispielsweise dem Remake der französischen Komödie Drei Männer und ein Baby im Jahr 1987. Zudem betätigte er sich unter anderem auch als Sprecher von Zeichentrickfilmen wie Transformers: The Movie und Disneys Atlantis: The Lost Empire. Im Fernsehen war er unter anderem in Serien wie „The Big Bang Theory“ zu sehen und hatte eine zentrale Rolle bei der „Fringe“.

Aber es war Mr. Spock, der Nimoy zu einen Begriff und und einer weltweit verehrten Figur machte. Es gibt Menschen, die noch nie eine Episode von „Star Trek“ oder einen der Filme gesehen haben und dennoch Mr. Spock und den Todesgriff der Vulkanier kennen. Der Charakter wurde ebenso Teil von Nimoys Teil Lebens wie von unserem. Die New York Times zitierte ihn mit folgenden Worten:

„Bis heute spüre ich das Sprachmuster der Vulkanier, soziale Einstellungen der Vulkanier und sogar Muster der Logik der Vulkanier und emotionale Unterdrückung in meinem Verhalten.“

Zum Glück für uns war es Nimoy der Spock gespielt hat, und ihn unseren Herzen wird er es für immer bleiben. Live long and Prosper oder zu gut deutsch: Lebe lang und in Frieden!

Filmografie

Schauspieler

1951: Queen for a Day
1951: Rhubarb
1952: Kid Monk Baroni
1952: Des Satans Satellit (Zombies of the Stratosphere)
1954: Polizeibericht (Dragnet)
1954: Formicula (Them!)
1959: Twilight Zone – Die Kunst der Gnade
1960: Bonanza (Bonanza: The Ape)
1961: Tausend Meilen Staub (Rawhide, Fernsehserie, Episode 3×27 Incident Before Black Pass)
1963: Der Balkon (The Balcony)
1964: The Outer Limits (Fernsehserie, 2 Folgen)
1965: Mini-Max oder Die unglaublichen Abenteuer des Maxwell Smart (Get Smart, Fernsehserie, Episode 1×18)
1966–1969: Raumschiff Enterprise (Star Trek, Fernsehserie)
1969–1971: Kobra, übernehmen Sie (Mission: Impossible, Fernsehserie)
1971: Einsatz im Pazifik (Assault on the Wayne)
1971: Catlow – Leben ums Verrecken (Catlow)
1973: Columbo – Zwei Leben an einem Faden
1973: Im letzten Moment (The Alpha Caper)
1978: Die Körperfresser kommen (Invasion of the Body Snatchers)
1979: Star Trek: Der Film (Star Trek: The Motion Picture)
1982: Golda Meir (A Woman Called Golda, Fernsehfilm über das Leben von Golda Meir)
1982: Marco Polo
1982: Star Trek II: Der Zorn des Khan (Star Trek: The Wrath of Khan)
1984: Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock (Star Trek III: The Search for Spock)
1986: Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart (Star Trek IV: The Voyage Home)
1989: Star Trek V: Am Rande des Universums (Star Trek V: The Final Frontier)
1991: Die Schmach des Vergessens (Never Forget)
1991: Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (Fernsehserie, Folgen 05×07 und 05×08)
1991: Star Trek VI: Das unentdeckte Land (Star Trek VI: The Undiscovered Country)
1995: Bonanza – Angriff auf die Ponderosa (Bonanza: Under Attack)
1995: Outer Limits – Die unbekannte Dimension (The Outer Limits, Fernsehserie, Folge 1×19)
1997: Die Bibel – David (David)
1997: The First Men in the Moon (V)
1998: The Lost World
1998: Brave New World
1998: Invasion America (Fernsehserie)
2001: Becker (Fernsehserie)
2009: Star Trek
2009–2012: Fringe – Grenzfälle des FBI (Fringe, Fernsehserie, 11 Folgen)
2013: Star Trek Into Darkness

Regisseur

1984: Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock (Star Trek III: The Search for Spock)
1986: Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart (Star Trek IV: The Voyage Home)
1987: Noch drei Männer, noch ein Baby (3 Men and a Baby)
1988: Der Preis der Gefühle (The Good Mother)
1990: Kein Baby an Bord (Funny About Love)
1994: Holy Days (Holy Matrimony)

Synchronsprecher in Filme & Serien

1973–1974: Die Enterprise (Star Trek: The Animated Series, Fernsehserie)
1993: Lights: The Miracle of Chanukah
1993: The Halloween Tree
1993: Die Simpsons (eine Episode: 9F10 Staffel 4, Episode 12 – Homer kommt in Fahrt) als er selber
1994: Der Pagemaster – Richies fantastische Reise (The Pagemaster)
1998: Armageddon: Target Earth
2000: Sinbad: Beyond the Veil of Mists
2001: Atlantis – Das Geheimnis der verlorenen Stadt (Atlantis: The Lost Empire)
2009: Die fast vergessene Welt (Land of the Lost)
2011: Transformers 3 (Transformers: Dark of the Moon)
2012: The Big Bang Theory (eine Folge: The Transporter Malfunction; dt. Traum mit Spock)
2012: Zambezia – In jedem steckt ein kleiner Held! (Zambezia)

(Quelle Filmografie: Wikipedia)