Samsung Onyx CinemaLED – das Ende der Kino-Projektoren?

by

Am 20 März 2018 hat Samsung zusammen mit den Arena Cinemas und Imaculix den möglichen Beginn einer neuen Kino-Ära eingeläutet. Der europaweite erste Samsung Onyx CinemaLED – Bildschirm kommt ohne Filmprojektor aus.

Egal ob 3D, 2D, digital oder analog, bisher kam keine Kinovorführung ohne einen Projektor aus, der das Bild auf die Leinwand bringt. In den Arena Cinemas in Zürich Sihlcity gibt es nun den ersten Saal in dem das Projektoren-Fenster hinter den Kinositzen fehlt. Auf der neuen Onyx CinemaLed Leinwand erscheint das Bild direkt. Möglich wird dies durch 96 Modul-Panels, die von Led-Lampen beleuchtet werden.

Für den Zuschauer bedeutet dies vor allem ein bis zu 10fach helleres Bilderlebnis, tieferes Schwarz und kräftiger Farbdynamiken. Besonders vorteilhaft bei 3D, das sonst gerne mit der Brille zu dunkel wirkt. Technische Daten die bei der Live-Präsentation vor Ort auch gleich unter Beweis gestellt wurden.

Die dazugehörige Soundanlage Sculpted Sorund System von JBL und Harman kommt leider nicht ganz an den Branchen-Leader Dolby Atmos heran, aber beindruckt.

Arena-Inhaber Beat Glur verzichtet dabei auf einen Preisaufschlag. Eintritt in den Saal mit Samsung Led wird genau gleich viel kosten, wie die normalen Eintritte der Arena Cinemas.

In Zukunft könnten Kinos die Onyx CinemaLed ausserdem für andere Erweiterungen ihres Programms nutzten. Live-Übertragungen lassen sich etwa wesentlich leichter auf die Leinwand bringen, neben den bereits beliebten Opern und Theaterstücken etwa der wachsende Bereich Gaming/E-Sports.

Beat Glur schwärmte ausserdem davon wie das Fehlen des Projektors die Möglichkeit bietet Kinosäle mit ganz neuen Leinwandpositionen zu bauen. Vielleicht kreiert also bald mal jemand ein Bett-Kino mit Led-Leinwand an der Decke.

Das aktuelle Kinoprogram der Arena Cinemas Sihlcity gibt es auf ihrer Webseite.

 

Ein einzelnes Panel der Onyx CinemaLed (Photo: PPR/Aladin Klieber)