Alle offiziellen Filmtrailer vom Super Bowl 2018

by

Filmtrailer und Werbespots ziehen beim Super Bowl jeweils fast so viel Aufmerksamkeit auf sich wie das Spiel selbst. Wir haben alle Trailer, die im Rahmen der Super Bowl LII veröffentlicht wurden für euch zusammengetragen.

Die Trailer, die im Rahmen des Super Bowl gezeigt werden, sind für die Filmstudios immer auch ein bisschen ein Bekenntnis. Die beliebten Super Bowl Trailer werden von Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesehen. Dementsprechend viel kostet dann auch ein Sendeplatz beim US-Sender NBC.

5 Millionen Dollar für einen 30 Sekunden Trailer

Die Kosten für einen läppischen 30 Sekunden Spot belaufen sich auf sagenhafte 5 Mio. Dollar. Wenn ein Filmstudio so viel Geld in einen einzelnen Trailer investiert, erhofft es sich natürlich auch einen riesigen Erfolg an den Kinokassen. Welche Filme sind es denn nun also, in die die grossen Studios (Majors) ihre Hoffnungen setzen?

Bevor wir diese Frage beantworten, sollte man sich zuerst einmal vor Augen führen, welche Studios denn heute zu den Majors gezählt werden. Aktuell gelten Walt Disney Pictures, Warner Bros. Pictures, Universal Pictures, 20th Century Fox, Columbia Pictures (Sony Pictures) und Paramount Pictures zu den Major Studios (wobei alle noch kleinere Tochtergesellschaften und Labels besitzen).

Spannend ist, dass von diesen Majors Warner, Columbia und Paramount dieses Jahr komplett auf Spots während des Super Bowls verzichtet haben.

Alle Super Bowl 2018 Trailer Filme auf einen Blick

Red Sparrow (Fox)

In Red Sparrow arbeitet Jennifer Lawrence zum ersten mal seit 2012 wieder mit Gary Ross, dem Regisseur der ersten The Hunger Games Verfilmung zusammen. Darin spielt Lawrence eine Ballerina, die zur „Sparrow School“ eines russischen Geheimdienstes rekrutiert wird, wo man sie zwingt, ihren Körper als Waffe einzusetzen. Aber ihre erste Mission, die auf einen CIA-Agenten abzielt, droht die Sicherheit beider Nationen aufzulösen.

Jennifer Lawrence in Red Sparrow Szenenbild (Film, 2018)

Jennifer Lawrence als Dominika in Red Sparrow (Bild: 20th Century Fox)

A Quiet Place (Paramount Pictures)

Einen, auf den ich mich dieses Jahr schon besonders freue, ist A Quiet Place mit Emily Blunt und John Krasinski (ihr Ehemann im echten Leben). Im Gegensatz zu den Eventfilmen, die sonst während des „Big Games“ beworben werden, sieht der hier wie ein subtilerer, psychologischer Horrorfilm aus. Darin lebt eine Familie ein isoliertes Dasein in völliger Stille, aus Angst vor einer unbekannten Bedrohung, die auf jedes Geräusch reagiert und angreift.

A Quiet Place Szenenbild (Film, 2018)

A Quiet Place (Bild: Paramount Pictures)

Jurassic World 2 (Universal Pictures)

Bombastische Action verspricht hingegen Jurassic World: Das gefallene Königreich – die Fortsetzung zum äusserst erfolgreichen Jurassic World, der 2015 weltweit unglaubliche 1,6 Milliarden(!) Dollar in die Kinokassen spülte – zu werden. Witzigerweise hat der heute veröffentlichte Trailer gleich mehrere Ähnlichkeiten mit den Filmen der Alien-Reihe, wobei die Geschichte eher an die Arche Noah erinnert: Als der schlafende Vulkan der Insel zum Leben erwacht, versuchen Owen und Claire die verbliebenen Dinosaurier vor diesem Ereignis zu retten.

Owen Grady (Chris Pratt) in Jurassic World: Fallen Kingdom Szenenbild (Film, 2018)

Owen Grady (Chris Pratt) in Jurassic World: Fallen Kingdom (Bild: Universal Pictures)

Solo: A Star Wars Story (Disney, Lucasfilm)

Nach Star Wars ist vor Star Wars. Mit seinem jährlichen Rhytmus – der jeweils zwischen der offiziellen Star Wars Reihe und den Anthology Movies genannten Spin-offs, die jeweils mit dem Zusatz „A Star Wars Story“ gekennzeichnet sind, abwechselt – vergeht jeweils nicht viel Zeit um sich zu verschnaufen. Schon am 24. Mai gelangt Solo: A Star Wars Story in die Kinos, der die Vorgeschichte des verwegenen Piloten Han Solo erzählt. Während eines Abenteuers in eine dunkle kriminelle Unterwelt trifft Han Solo auf seinen zukünftigen Copiloten Chewbacca und trifft Lando Calrissian Jahre bevor er sich der Rebellion anschliesst.

Solo: A Star Wars Story Szenenbild (Film, 2018)

Solo: A Star Wars Story (Bild: Lucasfilm, Disney)


Mehr zum Thema: Was bisher geschah: Alle Star Wars Filme in der Übersicht


Skyscraper (Universal Pictures)

Neve Campbell und Dwayne Johnson in Skyscraper (Film, 2018)

Neve Campbell und Dwayne Johnson in Skyscraper (Bild: Universal Pictures)

Dwayne „The Money Machine“ Johnson sorgte in dieser Super Bowl Nacht – zumindest was die gezeigten Filmtrailer betrifft – für das meisten Kopfkratzen. In Skyscraper spielt er einen Kriegsveteran, der auch ein Geiselnahme-Experte beim FBI war und sich – mittlerweile mit einer Beinprothese gehend – auf die Sicherheit von Wolkenkratzern spezialisiert hat. Als er in China einen Auftrag annimmt, steht dort plötzlich das höchste und sicherste Gebäude der Welt in Flammen, wofür er verantwortlich gemacht werden soll. Doch damit nicht genug – oberhalb der Feuerlinie sitzt seine Familie in der Falle … Wie er sich aus dieser „brennzligen“ Situation rausmanövriert deutet der köstliche erste Trailer bereits an.

The Cloverfield Paradox (Netflix)

The Cloverfield Paradox Szenenbild (Film, 2018)

The Cloverfield Paradox (Bild: Netflix)

Im Vorfeld wurde bereits gemunkelt, dass der dritte Film der Cloverfield-Reihe – nach Cloverfield (2008) und dem hervorragenden 10 Cloverfield Lane (2016) – statt in die Kinos, direkt zu Netflix wandern würde. Doch bestätigt hatte das weder Paramount Pictures, das für die ersten beiden Filme verantwortlich war, noch Netflix. Entsprechend gespannt durfte man sein, ob die Super Bowl Nacht dazu genutzt wurde, einen ersten Trailer zu dem damals noch God’s Particle genannten Projekt zu veröffentlichen. Die Überraschung war gross, als tatsächlich ein Trailer veröffentlicht wurde, der dann plötzlich The Cloverfield Paradox hiess, ohne Kino-Verwertung direkt auf Netflix veröffentlicht werden sollte und zwar noch am selben Tag. Liebe Netflix-Abonnenten: ihr könnt ihn euch in der Tat gleich hier und jetzt in voller Länge ansehen, obwohl erste Filmkritiken ziemlich vernichtend sind.

Mission: Impossible – Fallout (Paramount)

Tom Cruise in Mission: Impossible - Fallout Szenenbild (Film, 2018)

Tom Cruise in Mission: Impossible – Fallout (Bild: Paramount Pictures)

Wie macht er das bloss? Tom Cruise ist mittlerweile stattliche 55 Jahre alt, sieht aber immer noch besser aus als so mancher 40-jähriger, macht alle seine verrückten Stunts selber (und bricht sich auch schon mal den Fuss dabei) und dreht auch 22 Jahre nach dem Mission: Impossible Streifen noch fleissig Fortsetzungen. Und der richtig geile Super Bowl Trailer verspricht, dass das sechste Abenteuer, Mission: Impossible – Fallout, mindestens genauso gut wird wie seine Vorgänger. Nachdem eine Mission schief gelaufen ist, rennen Ethan Hunt und sein IWF-Team, zusammen mit einigen bekannten Verbündeten, gegen die Zeit.

Avengers: Infinity War (Disney, Marvel)

Avengers: Infinity War Szenenbild (Film, 2018)

Avengers: Infinity War (Bild: Marvel Studios)

Kein Jahr vergeht ohne das nicht mindestens ein neuer Marvel Film in Kinos kommt. Das Erstaunliche daran ist, dass die allermeisten davon auch noch richtig gut sind! Dieses mal sind Avengers und ihre Alliierten auf der Mission, den mächtigen Thanos zu besiegen. Doch damit dies gelingt, müssen sie bereit sein, alles zu opfern… Mit Avengers: Infinity War wird jedoch das Ende einer Ära eingeläutet und wir werden uns wohl von dem einen oder anderen lieb gewonnenen Superhelden verarbschieden müssen. Natürlich nur um Platz zu machen für Neue.


Mehr zum Thema: Alle Marvel Filme und Serien in der richtigen Reihenfolge (bis 2019!)


Playlist: Alle offiziellen Super Bowl 2018 Filmtrailer ansehen

Alle Super Bowl Spots können in der nachfolgenden Playlist angeschaut werden, die wir auf unserem YouTube-Kanal für euch zusammengetragen haben.

(Quelle: YouTube/Blogbusters)