9 Dinge, die ihr über Johnny Depps neuen Film Mortdecai wissen müsst

by



Am Sonntag, 18. Januar fand in Berlin die Weltpremiere von Johnny Depps neuem Film Mortdecai – Der Teilzeitgauner statt. Wir waren dort und haben die wichtigsten Fakten von der Pressekonferenz für euch zusammengetragen.

Der Megastar hatte etwa 1 Stunde Verspätung. Als er endlich, etwas angeschlagen im Saal erschien, wurde sein Auftreten heiß diskutiert, man unterstellt ihm eine rundliche Figur, die er mit XXL-Schal verdecken zu versuchte.

Gerüchten zu folge, soll er sich die Nacht in bei einem Edelitaliener in der Friedrichstraße (im Restaurant Bocca Di Bacco) mit einer Magnum Flasche Champagner vergnügt haben. Vielleicht fielen die Antworten auf die Fragen der Journalisten deswegen etwas eintönig aus. Er macht immer wieder lange Pausen, klang etwas lallig und kam selten auf den Punkt. Trotzdem ließ er uns an seinem Sprachentalent teilhaben: „Mein Po juckt!“ konnte er sogar auf Deutsch sagen. Woher und warum er dass gelernt hat, blieb jedoch sein Geheimnis.

Depp wurde an der Pressekonferenz von Regisseur David Koepp (Premium Rush, Stir of Echoes) und Co-Star Paul Bettany (Avengers: Age of Ultron, The Da Vinci Code), mit dem Depp übrigens auch schon gemeinsam für Transcendence und The Tourist vor der Kamera stand, begleitet.

Johnny Depp, Paul Bettany und David Koepp an der Mortdecai Pressekonferenz in Berlin (2015)

Die 9 wichtigsten Fakten von der Mortdecai Pressekonferenz

  1. Für den charakterbildenden Oberlippenbart seiner Figur Charlie Mortdecai, hatte Johnny Depp sogar extra selber eine Skizze gezeichnet, da er sehr genaue Vorstellungen davon hatte wie sein „Moustache“ aussehen sollte. Der Schnurrbart spielt nämlich eine extrem wichtige Rolle im Film, er führt sogar zu einem andauernden Ehestreit.
  2. Dies ist Paul Bettanys erste Rolle in einer Komödie. Ihm hat der Dreh so viel Spaß gemacht, dass er sich schon fast dafür schämt, für den Film auch noch Geld bekommen zu haben. Besonders die Zusammenarbeit mit Depp findet er herausragend. Depp sei der einzige Schauspielkollege, mit dem er gemeinsam seine Ideen durchspielen kann, bis die perfekte Inszenierung gelingt. Depp scherzte: „Vielleicht heiraten wir ja bald?!“.
  3. Gwyneth Paltrow, Sie spielt Mortdecais Ehefrau, war am ersten Drehtag so verwirrt, dass sie um ein Gespräch mit Regisseur Andreas Koepp bat. Grund: Sie wollte wissen, ob es jeden Tag so sein wird, denn es wurde am Set so viel gelacht, dass die gesamte Crew manchmal aus dem Lachen nicht wieder herauskam.
  4. Die Weltpremiere des Filmes fand aus einem bestimmten Grund in Berlin statt. Die Macher des Films, wollen den Charme von Europa, den der Film ausstrahlt, gebührend feiern. Koepp fügte hinzu, dass es außerdem ganz schön ist, in einem Land zu sein, wo man seinen Namen aussprechen könne. Depp schwärmte, dass er vor vielen Jahren Berlin besucht habe und dies viele Erinnerungen in ihm wach werden lässt. Er betont seine Liebe zu Berlin und wie einzigartig die Geschichte der Stadt ist für Ihn ist.
  5. In einer Filmszene muss Jock Strapp (Paul Bettany) eine Leiter tragen. Koepp zerbrach sich darüber den Kopf, wie er diese Leiter am besten ins Bild rücken könnte. Paul sagte schlicht: „Boss, ich trage sie einfach auf der Schulter, so dass man sie sieht.“ Damit rettete er die gesamte Filmcrew vor Überstunden und Extrakosten.
  6. Johnny Depp bekam von Koepp die beste Regieanweisung, die er jemals bekommen hatte. Sie lautete: „Verhalte dich so, wie ein nasser Hund, der aus dem Pool raus klettert.“
  7. Im Film muss sich Charlie Mortdecai immer wieder den Aufforderung „Open your Balls“ anhören. Für Depp ist das eine nahezu philosophische Aussage, zu der er noch immer rätselt, was sie wohl bedeuten könnte.
  8. Mortdecai ist bereits der zweite Film, bei dem David Koepp Regie führte und Johnny Depp die Hauptrolle spielte. Der erste war die Steven King Adaption Secret Window aus dem Jahr 2004.
  9. Last but not least: Können wir uns auf eine Fortsetzung des Films freuen? Depp antworte auf diese Frage: „Warum nicht? Ich kann mir sogar eine TV Serie davon vorstellen!“.

(Quelle: Blogbusters, Trailer: YouTube via Studiocanal)