Irre Statistik stellt Beziehung zwischen Nicolas Cage Filmen und Anzahl Ertrunkenen her

by

Wie wahrscheinlich ist es, dass die Anzahl der Ertrunkenen 2017 gegenüber dem Vorjahr ansteigen wird? Dies lässt sich mit ziemlicher Sicherheit vorhersagen – indem man schaut, wie viele Filme Nicolas Cage dieses Jahr drehen wird. Wie bitte, was?

Das Wissensportal The Big Think ist auf die Webseite des amerikanischen Armee-Nachrichtendienst-Analysten, Harvard Jurastudenten und Autoren Tyler Vigen gestossen. Darauf sind lauter verrückte Statistiken zu sehen, die jeweils – eigentlich komplett unabhängige und unzusammenhängende – Messwerte gegenüberstellt und dabei erstaunliche Korrelationen feststellt.

Selbst Hollywood ist nicht vor Vigens wahnwitzigen Vergleichen gefeit. Ironischerweise hat es dabei niemanden geringeren als Nicolas Cage getroffen. Der Schauspieler gehörte in den 90er-Jahren zur absoluten Top-Ligas Hollywoods und lieferte einen Hit nach dem anderen (z.B. Leaving Las Vegas, Con Air, The Rock, Nur noch 60 Sekunden uvm.) ab. Heute scheint er fleissiger denn je zu sein udn dreht einen Film nach dem anderen ab, meist jedoch ohne, das die breite Masse davon Kenntnis nehmen würde.

Nicolas Cage in Army of One (Bild: TWC-Dimension)

Musste wegen dieses Films jemand jämmerlich ertrinken? Nicolas Cage in Army of One (Bild: TWC-Dimension)

Jetzt ist es jedoch so, dass Tyler Vigen entdeckt hat, dass es einen vermeintlichen Zusammenhang gibt zwischen der Anzahl Menschen, die jährlich in einem Swimming Pool ertrinken und der Anzahl Filme, die Nicolas Cage in dieser Zeit dreht.

Statistik von Tyler Vigen: Korrelation zwischen Menschen, die in einem Swimming Pool ertrunken sind und der Anzahl Filme, die Nicolas Cage pro Jahr dreht

Statistik „beweist“: Es existiert eine deutliche Korrelation zwischen Menschen, die in einem Swimming Pool ertrunken sind und der Anzahl Filme, die Nicolas Cage pro Jahr gedreht hat (Bild: Tyler Vigen)

Und obwohl die Zahlen echt sind, gibt es natürlich keinen echten Zusammenhang zwischen diesen beiden Ereignissen. Stattdessen handelt es sich um puren Zufall. Auf Vigens Website finden sich noch unendliche solcher verrückter Korrelations-Beispiele wie Alter der amtierenden Miss Amerika und Anzahl Tötungen mit heissem Dampf und anderen heissen Objekten im jeweiligen Jahr. Auch wenn die Statistiken rein gar nichts beweisen, sind sie nicht minder faszinierend und vor allem: ein richtig cooler Zeitvertreib.

(Quelle: Tyler Vigen via The Big Think)