Exklusiv: Interview mit Gravity-Regisseur Alfonso Cuarón

by

Exklusiv bei Blogbusters

Morgen kommt mit Gravity einer der beeindruckendsten Filme seit langem in die Kinos. Der Film hat mich einerseits visuell weggeblasen, aber auch emotional tief berührt. Gleichzeitig schafft es Regisseur Alfonso Cuarón 90 Minuten hochspannende Unterhaltung zu bieten. Das war mir definitiv fünf Sterne wert.

Cuaróns Gravity fasziniert auf verschiedenen Ebenen gleichzeitig. Beim exklusiven Interview mit ihm im noblen Zürcher Hotel Widder, erzählte der sympathische Mexikaner über die Realisierung von Kindheitsträumen, die Schliessung des Space Shuttle Programms während der Dreharbeiten, weshalb Sandra Bullock und George Clooney die perfekte Besetzung für den Film waren und welchen seiner Filme er für die Nachwelt aufbewahren würde.

Interview-Index

  • 0:05 – Ob Gravity die logische Konsequenz aus seinem Kindheitstraum Astronaut zu werden und seinem späteren Philosophie-Studium sei.
  • 1:23 – Inwiefern Gravity Alfonso Cuarón dazu verholfen hat, seinem Kindheitstraum ein Stückchen näher zu kommen.
  • 2:04 – Ob und wie die Dreharbeiten davon beeinflusst wurden, dass parallel dazu das Space Shuttle Programm von NASA eingestellt worden ist.
  • 4:14 – Nach welchen Kriterien Cuarón seine Hauptcharaktere besetzt hatte.
  • 6:10 – Was er rückblickend von seinem Hollywood-Debut Little Princess hält und ob er wieder Lust hätte einen Familienfilm zu drehen.

Gravity, ab 3.10. im Kino