Filmkritik zu ABDUCTION

by

Plot: Vom Jäger zum Gejagten: Taylor Lautner, der Werwolf der „Twilight“-Saga, gerät im rasanten Action-Thriller ABDUCTION ins Visier eines übermächtigen Gegners. Im Rahmen einer Recherche über vermisste Kinder sichtet Nathan eine vertrauliche Datenbank der Behörden. Er traut seinen Augen nicht, als er ein Bild entdeckt, das ihn als kleinen Jungen zeigt. Das T-Shirt mit dem Ketchupfleck, das markante Kinn – kein Zweifel, der Junge ist er! Nur: wer sollte ihn vermisst melden? Ist er gar nicht der Sohn seiner Eltern? Nathans Suche nach seiner Identität wird ein lebensbedrohliches Unternehmen, bei dem sich Helfer als Gegenspieler und Feinde als Schutzengel entpuppen. Nur seiner Freundin Karen kann er noch trauen – meint er. Zusammen gelingt ihnen die Flucht, doch Nathans Gegner versuchen mit allen Mitteln zu verhindern, dass er das Geheimnis seiner Vergangenheit lüftet. (Offizielle Synopsis)

Überraschenderweise war die Vorpremiere von ABDUCTION gerammelt voll. Zu meinem Erstauenen 80% erwachsenes Publikum. Für mich (Action-Liebhaber seit den 80er Jahren) war der Film reine Kinderkacke. John Singleton, welcher mit SHAFT sowie FOUR BROTHERS zwei geniale Actionkracher erschuf, hat mich auf der ganzen Linie enttäuscht. Es scheint als hätte er ABDUCTION für seine 12 jährige Tochter produziert. Taylor Lautner & Lily Collins mögen bei “Teenies” wohl ganz ordentlich punkten aber bei alt eingesessen Action-Kenner mit grösster Sicherheit durchfallen. John Singleton ersetzt die packende Drama Stimmung eines FOUR BROTHERS durch übertriebenes Liebesgesülze (zum Kotzen). Der Plot ist langweilig und vorhersehbar. Einmal mehr dreht es sich um den “guten” Westen gegen den “bösen” Osten (c’mon … James Bond hat dieses Thema schon zu Tode gelutscht). Anstatt die Russen sind es jetzt jedoch die Serben, welche weder serbisch sprechen noch einen typisch serbischen Namen tragen (vom BOYZ N THE HOOD Produzenten hätte ich mehr erwartet). Die Actionsequenzen bieten ebenfalls nichts neues, alles bereits schon mal irgendwo, irgendwie gesehen. Langweilig!

FAZIT: ABDUCTION ist für ein 14 jähriges Publikum ok aber der typische Action-Liebhaber sollte sich vom neusten John Singleton Ableger fern halten und sich am 27.10. mit KILLER ELITE “richtige” Action (Cast: Robert de Niro, Jason Statham und Clive Owen) ansehen.

Please enter the url to a YouTube video.

Im Kino: 20. Oktober 2011
Cast: Taylor Lautner, Lily Collins, Alfred Molina, Jason Issacs, Maria Bello, Michael Nyqvist, Sigourney Weaver
Regie: John Singleton
Drehbuch: Shawn Christensen
Produktion: Doug Davison, Ellen Goldsmith-Vein, Lee Stollman, Roy Lee, Dan Lautner, Pat Crowley
Webseite: http://www.abduction.ch

Poster: ABDUCTION - ATEMLOS (2011)

Abduction – Atemlos