Filmkritik zu HÄNSEL & GRETEL: HEXENJÄGER 3D

by

„Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald. Es war so dunkel und auch so bitter… „ Wer könnte hier nicht einhängen und weiter erzählen oder singen. Wir kennen es alle. Aber glaubt mir, was Ihr bei Hänsel und Gretel den Hexenjägern erzählt bekommt, ist keine Gute-Nacht-Geschichte und ihr lässt eure Kinder besser wohlbehütet bei der Nanny, wenn ihr ins Kino geht.

Hänsel (Jeremy Renner, DAS BOURNE VERMÄCHTNIS, THE AVENGERS) und Gretel (Gemma Arterton, PRINCE OF PERSIA) werden von Ihrem Vater im Wald ausgesetzt. Ganz allein und voller Furcht stossen Sie auf ein Häuschen, das ganz aus Zucker und Süssigkeiten besteht. Die ausgehungerten Kinder laben sich sofort an den Köstlichkeiten. Dies bleibt aber nicht unbemerkt von der alten Hexe. Wer meint das Schicksal nimmt jetzt seinen lauf täuscht sich. Den beiden tapferen Kindern gelingt es glücklicherweise die Hexe in den Ofen zu schubsen und bei Leibe zu verbrennen.

Filmszene: HANSEL & GRETEL: WITCH HUNTERS (2013)

Ab jetzt setzt die eigentliche Story des Films ein. Mit dem Sieg gegen die hässliche alte Hexe sind quasi die Hexenjäger geboren. Das Geschwisterpaar Hänsel und Gretel sind zum Kampf bereit und es wird ziemlich brutal und blutig. Hänsel und Gretel wollen Rache an allen Hexen nehmen. Zu zweit ziehen sie durchs Land und jagen eine Hexe nach der andern und bringen Sie treffsicher zur Strecke.

Viele Jahre vergehen und die beiden sind mittlerweile zu Profis im Geschäft der Hexenbekämpfung geworden. Als die mächtige Hexe Muriel (Famke Janssen) Kinder aus Augsburg entführt, werden Hänsel und Gretel vom Stadthalter als Kopfgeldjäger angeheuert. Ihnen stellt sich aber Sheriff Berringer (Peter Stormare) in die Quere, der überhaupt kein Fan von den beiden ist und eigenes im Schilde führt. Ganz anders der Junge Ben, der die vielen Geschichten von Hänsel und Gretel als grosser Bewunderer verfolgt.

Filmszene: HANSEL & GRETEL: WITCH HUNTERS (2013)

Die Hexen haben zum nächsten Blutmond einen grosse Coup geplant. Dafür wollen Sie die 12 Kinder opfern. Auch Gretel gerät in die Fänge der grausamen Hexe Muriel.  Hänsel und Gretel können dann mit der Hilfe von Mina und Ben alles verhindern und soe endet die Walpurgisnacht im grossen Hexenabschlachten. Im letzten Kampf schliesst sich der Kreis um die Geschichte von Hänsel und Gretel und man erfährt, was mit Ihren Eltern passiert ist.

Wer die Jagt auf Vampiere, Wehrwölfe und dergleichen mag, wird zur Abwechslung mal mit grusligen Hexen bedient. Halloweenfans kommen bestimmt auf ihre Kosten und finden im Film wohl auch die eine oder andere Kostüm-Inspiration. Ob für einen Hexenfilm passend oder unpassend, die Figur des Trollen Edward ist eine gelungene Abwechslung und wider Erwarten schliesst man diesen “trolligen” Kerl sofort ins Herz.

Filmszene: HANSEL & GRETEL: WITCH HUNTERS (2013)

HÄNSEL & GRETEL: HEXENJÄGER ist natürlich Blödsinn. Wer aber Lust auf eine coole Interpretation eines etwas in die Jahre gekommenen Märchens hat, ist hier genau richtig. Die Action und Special-Effects können sich sehen lassen. Richtig gelungen sind die Köstume und die Maske, womit die Hexen einem so richtig einfahren. HÄNSEL & GRETEL: HEXENJÄGER ist Actionkino ohne wenn und aber. Ein Film der Sorte: Man löst am Schalter ein Ticket, kauft Popcorn und Cola, lässt sich in den Sessel gleiten und losgehen kann der Spass.

[box_light]Bewertung: 3,0[/box_light]