Zurich Film Festival 2013 Highlights: darauf können wir uns freuen

by

Das Schöne am Zurich Film Festival ist, dass sämtliche Filme, seien es Gala Premieren oder Wettbewerbsbeiträge, von allen Kinofans und Filmbegeisterten gesehen werden können und nicht bloss von einer Schar von auserlesenen Journalisten.

Selbst der Grüne Teppich, auf dem namhafte Stars wie Hugh Jackman und James McAvoy oder Regisseure wie Alfonso Cuarón auflaufen, ist öfffentlich zugänglich.

Das Programm ist stets absolut hochwärtig und handverlesen. Und so fällt es mir auch enorm schwer, mich bei den diesjährigen Auswahl an Highlights kurz zu halten. Aber lieber so als andersum, oder?

About Time – Alles eine Frage der Zeit

Mi, 02.10.13, 21.00 Uhr, corso 1 (Edf)
Mehr über About Time erfahren

Filmszene: ABOUT TIME (2013)

Rachel McAdams und Domhnall Gleeson in About Time.

Mit 21 Jahren entdeckt Tim Lake (Gleeson), dass er duch die Zeit reisen kann – etwas das alle männlichen Familienmitglieder können, wie ihm sein Vater (Nighy) nach einer weiteren enttäuschenden Neujahrsparty anvertraut. Tim kann zwar die Vergangenheit nicht ändern, aber er kann das Geschehene beinflussen. Also beschliesst er, sich eine bessere Welt zu schaffen – indem er eine Freundin sucht. Doch das ist leichter gesagt als getan.

All is Lost

Gala Premiere – *Di, 01.10.13, 21.00 Uhr, corso 1 / Sa, 05.10.13, 21.00 Uhr, Le Paris (Edf)
* In Anwesenheit von JC Chandor (Regie), Neal Dodson (Produzent)
Mehr über All is Lost erfahren

Filmszene: All is Lost (2013)

All is Lost mit Robert Redford.

Ein unsanftes Erwachen erlebt der einsame Skipper, dessen Namen wir nie erfahren werden, als seine Yacht mitten auf offener See mit einem Container kollidiert. Mit einigem Fachwissen und der Ruhe des erfahrenen Seemannes macht er sich daran, das entstandene Leck zu flicken. Als das Loch im Heck endlich zugekleistert ist, fängt des Seglers Albtraum aber erst richtig an, denn nichts ahnend nimmt er Kurs auf einen gewaltigen Sturm. Ein minimalistischer Film, (fast) ohne Worte oder dramatische Überhöhung und – gerade deshalb – atemberaubend spannend. Robert Redford beeindruckt mit einer fast schon unheimlichen Präsenz.

Devil’s Knot

Gala Premiere: *Fr, 27.9.13, 21.45 Uhr, corso 1 (Ed)
* In Anwesenheit von Atom Egoyan (Regie)
Mehr über Devil’s Knot erfahren

Filmszene: Devil's Knot (2013)

Devil’s Knot mit Colin Firth und Reese Witherspoon.

Die Polizei hielt die Morde für das Werk von Satanisten – aber wer die Tat beging, ist bis heute ungeklärt. Am 5. Mai 1993 gerät die ruhige Kleinstadt West-Memphis im Bundesstaat Arkansas in Aufregung, als drei achtjährige Kinder als vermisst gemeldet werden. Eine grosse Suchaktion in den umliegenden Wäldern bringt am nächsten Tag die schreckliche Gewissheit: Die Kinder sind ermordet worden. Einen Monat später verhaftet die lokale Polizei drei Teenager – Jessie, Damien und Jason – und bringt sie vor Gericht. Der Privatdetektiv Ron Lax ist einer der Ersten, die die Anklage in Frage stellen, und er beginnt für die drei Verdächtigen zu ermitteln. Pam Hobbes, die Mutter eines der Mordopfer, glaubt zunächst selbstredend an die Schuld der scheinbar teuflischen „Memphis-Three“ – bis auch bei ihr erste Zweifel aufkommen. Regisseur Atom Egoyan bringt einen der aufsehenerregendsten Prozesse Amerikas auf die Leinwand.

Don Jon

Gala Premiere: Fr, 04.10.13, 18.30 Uhr, corso 1 (Edf)
Mehr über Don Jon erfahren

Filmszene: DON JON (2013)

Scarlett Johansson und Joseph Gordon-Levitt in Don Jon.

Die romantische Komödie DON JON dreht sich um einen Mann, der seine Traumfrau kennen lernt während er gegen seine Sucht nach Internet-Pornografie anzukämpfen versucht. Im Fokus des Films steht die spannende Entwicklung des Protagonisten.

Joseph Gordon-Levitt führt Regie und spielt gleichzeitig die Hauptrolle. Den weiblichen Gegenpart übernimmt Hollywood-Schönheit Scarlett Johansson.

Filth – Drecksau

Gala Premiere: *Do, 3.10.13, 20.30 Uhr, corso 1 (Ab 23.00 Uhr Afterparty @ Club Hiltl) (Edf)
* In Anwesenheit von Jon S. Baird (Regie), James McAvoy (Darsteller)
Mehr über Filth – Drecksau erfahren

Filmszne: Filth - Drecksau

James McAvoy in Filth – Drecksau.

Korrupt, brutal und arrogant: Das ist Bruce Robertson. Ein Mensch von miserablem Charakter. Und er hat den Beruf gewählt, der ihm am besten erlaubt, Gesetze ungestraft zu brechen – Polizist natürlich. Ständig missbraucht er seine Machtposition und macht sich einen Spass daraus, seine Kollegen, die er allesamt für inkompetente Stümper hält, in Intrigen übelster Art zu verwickeln. Dem schönen Geschlecht begegnet er, spätestens seit ihn seine Frau verlassen hat, mit selten gesehener Herablassung. Da verwundert kaum, dass auch seine Alkoholabhängigkeit immer exzessivere Ausmasse annimmt. Als es den Mord an einem japanischen Touristen aufzuklären gilt, wittert Robertson die einmalige Chance auf eine Beförderung. Auf seiner Jagd nach Lorbeeren verliert er allerdings immer mehr die Kontrolle, und sein aus Lug und Betrug zusammengesetztes Kartenhaus droht endgültig einzustürzen.

Fruitvale Station

Wettbewerbsfilm: Fr, 27.9.13, 20.30 Uhr, corso 2 / Sa, 28.9.13, 16.00 Uhr, Le Paris / Mi, 02.10.13, 16.00 Uhr, Le Paris (Edf)
Mehr über Fruitvale Station erfahren

Filmszene: Fruitvale Station (2013)

Fruitvale Station mit Michael B. Jordan.

In Oaklands Fruitvale Station zeichnet eine Handykamera eine furchtbare Szene auf: Ein paar Männer am Boden. Es fällt ein Schuss, Schreie ertönen. Bereits am Morgen dieses 31. Dezembers 2008 ahnt der 22-jährige Oscar, dass ihm kein gewöhnlicher Tag bevorsteht. Er beschliesst, seine Neujahrsvorsätze vorzeitig in die Tat umzusetzen: der Freundin mehr Aufmerksamkeit schenken, seiner Mutter ein besserer Sohn sein. Zuerst gilt es aber, den verlorenen Job im Supermarkt zurückzugewinnen. Aber dann kommt alles anders als geplant.

Gravity

Gala Premiere: *Fr, 27.9.13, 19.30 Uhr, corso 1 / Mo, 30.9.13, 19.15 Uhr, corso 1
* In Anwesenheit  von Alfonso Cuarón (Regie)
Mehr über Gravity erfahren

Filmszene: Gravity (2013)

Sandra Bullock in Gravity.

Sandra Bullock spielt die brillante Medizintechnikerin Dr. Ryan Stone, deren erste Shuttle-Mission vom erfahrenen Astronauten Matt Kowalsky (Clooney) geleitet wird. Kowalsky hat vor, nach diesem Einsatz seinen aktiven Dienst zu beenden. Doch während eines scheinbar ganz normalen Weltraumspaziergangs kommt es zur Katastrophe: Das Space Shuttle wird zerstört – woraufhin Stone und Kowalsky völlig haltlos bis auf das Band zwischen ihnen mutterseelenallein in die Finsternis trudeln. Sie wissen, dass sie den Kontakt zur Erde verloren haben … und damit jede Chance auf Rettung. Ihre Angst schlägt um in Panik, während ihr kleiner Vorrat an Sauerstoff durch jeden Atemzug reduziert wird. Dennoch bleibt als einzige Möglichkeit einer Rückkehr zunächst nur ein weiterer Vorstoss in die grausige Grenzenlosigkeit des Raums.

Joe

Gala Premiere: *So, 29.9.13, 21.15 Uhr, Le Paris / Fr, 04.10.13, 18.30 Uhr, Arena 5 (Ed)
* David Gordon Green (Regie), Christopher Woodrow (Produzent), Lisa Muskat (Produzent)
Mehr über Joe erfahren

Filmszene: Joe (2013)

Joe mit Nicolas Cage.

Mississippi, der wilde amerikanische Süden. Joe Ransom ist alles andere als ein Vorbild: er säuft wie ein Loch, verspielt regelmässig sein ganzes Geld und entwischt auch immer wieder einmal der Polizei. Trotzdem nimmt sich der mittlerweile als Holzfäller beschäftigte ex-Sträfling des 15-jährigen Gary an, der ihm eines Tages über den Weg läuft. Vieles an Gary, der mit seiner obdachlosen, vom alkoholabhängigen Vater drangsalierten Familie den Highways entlangzieht, erinnert den alten Querkopf an die eigene Vergangenheit. Schon bald entwickelt Joe Vatergefühle für den Teenager – endlich kann auch er einmal zum Helden werden. Inspiriert vom gleichnamigen Roman von Larry Brown, vermischt David Gordon Green in Joe Elemente des Westerns und des klassischen Kleinstadtdramas. Für den brillanten Nicolas Cage bedeutet die Rolle des Joe eine Rückkehr zu seinen Wurzeln im Independent-Film.

Liberace

Gala Premiere: Di, 01.10.13, 18.30 Uhr, corso 1 / Do, 03.10.13, 18.30 Uhr, Le Paris / Fr, 04.10.13, 21.30 Uhr, Arena 4 (Edf)
Mehr über Liberace erfahren

Filmszene: Liberace (Behind the Candelabra, 2013)

Michael Douglas und Matt Damon in Liberace (Behind the Candelabra.)

Was heute Elton John, Madonna und Lady Gaga sind, war in den 70er Jahren Liberace (Michael Douglas): Ein Superstar mit exzessivem Lebensstil, der durch seine extravaganten, pompösen Shows in Las Vegas weltberühmt wurde. Im Zentrum der wahren Geschichte steht die über Jahre geheim gehaltene Beziehung zwischen Liberace und dem wesentlich jüngeren Scott Thorson (Matt Damon), einem hübschen Jungen aus der Provinz, der von Liberace zum Prinzen an seiner Seite verwandelt wird. Liberace wird immer obsessiver in seiner Beziehung mit Thorson. Er kontrolliert den Jüngling, den er auf dem Papier, als seinen persönlichen Assistenten beschäftigt, immer weiter. Anfangs noch von den Avancen des berühmten Mannes geschmeichelt, leidet Thorson immer mehr unter dessen Besitzergreifung und verfällt bald dem Alkohol und härteren Drogen.

Prisoners

Gala Premiere: *Sa, 28.9.13, 21.00 Uhr, corso 1 (Golden Icon Award) / *Sa, 28.9.13, 21.30 Uhr, corso 2 (Special Gala)
* In Anwesenheit von Denis Villeneuve (Regie), Kira Davis (Produzent), Hugh Jackman (Darsteller)
Mehr über Prisoners erfahren

Filmszene: PRISONERS (2013)

Prisoners mit Jake Gyllenhaal und Hugh Jackman.

Der Schreiner Keller (Hugh Jackman) und seine Familie bekommen Besuch von ein paar Freunden. Seine kleine Tochter und ihre Freundin gehen raus zum Spielen, als plötzlich ein Wohnwagen anhält und die beiden Mädchen entführt. Der Familienvater ist ausser sich, als er bemerkt, dass seine Tochter und ihre Freundin verschwunden sind. Sofort wird das FBI eingeschaltet und Detektiv Loki (Jake Gyllenhaal) macht sich an die Arbeit. Doch die Nachforschungen laufen Keller zu langsam. Zwar wird ein Verdächtiger geschnappt, der will jedoch nichts mit der Sache zu tun gehabt haben. Schon bald kommt der Mann wieder auf freien Fuss. Die Ermittlungen werden schnell eingestellt, weshalb sich Keller auf eigene Faust auf die Suche nach seinem Kind macht. Dabei entführt er den verdächtigen Mann, den er unter Verdacht hat.

Rush – Alles für den Sieg

Gala Premiere: Mi, 02.10.13, 20.30 Uhr, Arena 5 (Edf)
Mehr über Rush – Alles für den Sieg erfahren

Filmszene: Rush (2013)

Chris Hemsworth und Daniel Brühl in Rush.

Regisseur Ron Howard verfilmt eine der grössten Rivalitäten der Sportgeschichte, diejenige zwischen Niki Lauda und James Hunt. 1976 geriet Lauda mit seinem Ferrari in der zweiten Runde des deutschen Grand Prix ins Schleudern und verunfallte. Er fiel ins Koma, erlitt schwerste Verbrennungen und verlor ein Ohr. Hunt gewann das Rennen, doch bereits sechs Wochen später sass Lauda wieder hinter dem Steuer.

In die Rolle des österreichers Niki Lauda schlüpft Daniel Brühl, der sich mit Nebenrollen in „Inglourious Basterds“ und „The Bourne Ultimatum“ auch in Hollywood bereits einen Namen gemacht hat. Den Part seines Gegenspielers übernimmt Chris Hemsworth (Thor). Olivia Wilde sowie Christian McKay komplettieren das Cast dieses mit Vorfreude erwarteten Filmes.

The Spectacular Now

Gala Premiere: Do, 3.10.2013, 18.30 Uhr / Sa. 5.10.2013, 16.00 Uhr (Ed)
Mehr über The Spectacular Now erfahren

The Spectacular Now (2013)

The Spectacular Now mit Shailene Woodley und Miles Teller.

Sutter lebt im Jetzt. Der selbstsichere Jugendliche mit seiner No-problem-Attitüde ist bei jeder Party mit dabei. Als ihn seine Freundin verlässt, betrinkt er sich derart, dass er am nächsten Morgen ohne Erinnerung im Garten eines ihm unbekannten Hauses erwacht. Dort findet ihn seine Mitschülerin Aimee, die er bisher kaum beachtet hat. Die introvertierte junge Frau liest am liebsten Science-Fiction-Romane – nicht besonders cool eigentlich. Aber Aimee sorgt sich um den jungen Charmeur – und es beginnt eine Freundschaft der ganz besonderen Art. Die beiden Teenager, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, realisieren, dass sie mehr gemeinsam haben als gedacht.
Ein Jahr nach SMASHED kehrt Regisseur James Ponsoldt mit einer sensibel inszenierten Liebesgeschichte zurück. THE SPECTACULAR NOW beobachtet gleichermassen unterhaltsam wie pointiert das Erwachsenwerden.

The Way, Way Back

Sa, 28.9.13, 21.00 Uhr, Le Paris / Mo, 30.9.13, 21.00 Uhr, Arena 5
Mehr über The Way, Way Back erfahren

Filmszene: The Way, Way Back

Liam James in The Way, Way Back.

Duncan hat sich auf den gegen hinten ausgerichteten Sitz im Kofferraum zurückgezogen, als er sich zusammen mit seiner Mutter Pam, deren unsympathischem neuem Freund Trent und dessen genauso unausstehlichen Tochter Steph auf den Weg an die Küste macht. Trent versucht den introvertierten Teenager mit derben Sprüchen und blödsinnigen Regeln einzuschüchtern. Es sieht wahrlich nach einem unangenehmen Sommer aus für Duncan. Bis er den lebenslustigen Owen kennenlernt, der im nahegelegenen Vergnügungspark Water Wizz beschäftigt ist. Schon am nächsten Tag besucht Duncan seinen neuen Freund im Park – und taucht ein in eine neue Welt, in der er sich aufgehoben fühlt wie nie zuvor. Dank Owens unverkrampfter Art kann er sich aus seiner Isolation befreien.

Das Regiedebut von Jim Rash und Nat Faxon, deren Drehbuch zu THE DESCENDANTS einen Oscar holte, ist eine ebenso ungewöhnliche wie bezaubernde Sommerkomödie.

Direktlinks