Berlinale 2016 Highlights: Auf diese Filme können wir uns freuen

by

Zwischen dem 11. und dem 21. Februar 2016 finden die 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin, kurz Berlinale, statt. Wir haben für euch unsere Highlights aus dem offiziellen Programm zusammengestellt.

Es ist beinahe ein Ding der Unmöglichkeit, in dem gewaltigen Programmangebot die Übersicht zu behalten. Deshalb haben wir aus dem gesamten Lineup 10 Filmjuwelen ausgesucht, die ihr bei eurem Berlinale-Besuch definitiv auf dem Radar haben solltet. Darunter befindet sich unter anderem der Berlinale-Eröffnungsfilm Hail, Caesar! der Coen Brothers, aber auch Werke wie Colonia, Goat oder Indignation, die bereits an anderen Film Festivals wie Toronto, Sundance oder Zurich Film Festival erste Erfolge feiern konnten. Und sogar Weltpremieren wie Genius, Midnight Special oder War On Everyone beehren die 66. Ausgabe der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

Wir werden in den kommenden Tagen mehr über einige der nachfolgenden Filme berichten. Bis es soweit ist, sucht euch schon einmal eure Favoriten aus. Die Spiele mögen beginnen!

Chi-Raq

Laufzeit: 127 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: Spike Lee
Darsteller: Nick Cannon, Teyonah Parris, Wesley Snipes, Angela Bassett, Samuel L. Jackson

Mehr Infos zum Film »

Teyonah Parris als Lysistrata in Chi-Raq (2015) Filmszene

Teyonah Parris als Lysistrata in Chi-Raq (Bild: Amazon Studios, Roadside Attractions)

Chicago trägt in der US-amerikanischen Hip-Hop-Szene schon lange den Namen „Chi-Raq“. Ein Begriff, der darauf anspielt, dass die berüchtigte South Side als Mord-Hauptstadt der USA gilt. Zwischen 2001 und 2015 starben hier 7356 Menschen durch Waffengewalt, eine „nationale Notlage“, wie Regisseur Spike Lee mit fetten roten Lettern mitteilt. Dabei ist Chi-raq kein naturalistisches Schicksalsdrama, sondern eine pralle, mit Witz, Satire und viel Musik angereicherte Variante von „Lysistrata“, der klassischen Komödie des griechischen Dichters Aristophanes. Nachdem die Straßenkämpfe zwischen den rivalisierenden Gangs der Trojaner und Spartaner erneut auch zu Todesopfern unter Kindern und Jugendlichen geführt haben, beschließt eine Gruppe von Frauen, angeführt von der schönen Lysistrata, der immer mehr ausufernden Gewalt mit weiblicher List und Kraft entgegenzutreten. Mit einem Sex-Streik wollen sie die jungen schwarzen Männer, darunter auch Lysistratas Freund, den Rapper Demetrius Dupree, dazu zwingen, dem unberechenbaren Hass abzuschwören. Bald geht der Aufruf, den Kreislauf der Rache endlich zu durchbrechen, weit über die Grenzen Chicagos hinaus ..

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Di 16.02. 22:00 Berlinale Palast (D)
  • Mi 17.02. 12:30 Friedrichstadt-Palast (D)
  • Mi 17.02. 22:30 International (D)
  • So 21.02. 22:00 Friedrichstadt-Palast (D)
  • Tickets bestellen »

Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück

Laufzeit: 100 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: Florian Gallenberger
Darsteller: Emma Watson, Daniel Brühl, Michael Nyqvist, Richenda Carey

Mehr Infos zum Film »

Emma Watson als Lena in Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück Filmszene (2015)

Emma Watson als Lena in Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück Filmszene (Bild: Majestic)

Chile 1973. Hunderttausende protestieren gegen General Pinochet, der sich an die Macht geputscht hat. Unter den Demonstranten sind auch Lena, die als Stewardess am Vortag in Chile gelandet ist, und ihr Freund Daniel, der als Fotograf in Santiago lebt. Unzählige werden vom Geheimdienst verhaftet, Daniel wird noch in der Nacht an einen unbekannten Ort verschleppt. Geschockt versucht Lena herauszufinden, was mit Daniel passiert ist. Über Amnesty International hört sie von der berüchtigten Colonia Dignidad, einer abgeschotteten Sekte im Süden Chiles mit engen Verbindungen zum Geheimdienst: auf dem Gelände sollen Gefangene gefoltert werden – vermutlich auch Daniel. Lena entschließt sich, der mysteriösen Sekte beizutreten und so Daniel wiederzufinden. Doch schon bald erkennt sie, in welch aussichtslose Situation sie geraten ist, denn noch nie ist jemandem die Flucht aus der Colonia gelungen

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Fr 12.02. 12:00 Zoo Palast 2 (D)
    Nur für Akkreditierte (regulärer Kinostart: 18.02.2016)
  • Tickets bestellen »

Genius

Laufzeit: 104 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: Michael Grandage
Darsteller: Colin Firth, Jude Law, Nicole Kidman, Laura Linney, Guy Pearce

New York in den Zwanzigerjahren. Der Lektor Max Perkins nimmt im Verlagshaus Scribner’s Sons zukünftige Schriftstellergrößen wie Ernest Hemingway oder F. Scott Fitzgerald erstmals unter Vertrag. Als ihm ein wildes, ungeordnetes 1000-Seiten-Manuskript des unbekannten Thomas Wolfe in die Hände fällt, ist er überzeugt, ein literarisches Genie entdeckt zu haben. Gemeinsam machen sich die beiden Männer daran, das Werk herauszubringen – ein schier endloser Kampf um jede Formulierung beginnt. Dabei kommen sich der sanfte Familienmensch Perkins und der exzentrische Autor Wolfe näher, argwöhnisch beobachtet von ihren Frauen. Als „Schau heimwärts, Engel“ zum durchschlagenden Erfolg wird, zeigt sich der Schriftsteller zunehmend paranoid. Genius basiert auf A. Scott Bergs preisgekrönter Biografie „Max Perkins: Editor of Genius“, die vom renommierten Drehbuchautor John Logan (Skyfall) adaptiert wurde. Mit der Zeitreise ins New York der Roaring Twenties gibt der erfolgreiche Londoner Theaterregisseur Michael Grandage sein Kinodebüt.

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Di 16.02. 19:00 Berlinale Palast (D) – Weltpremiere
  • Mi 17.02. 09:30 Haus der Berliner Festspiele (D)
  • Mi 17.02. 15:30 Friedrichstadt-Palast (D)
  • Sa 20.02. 18:15 Haus der Berliner Festspiele (D)
  • So 21.02. 09:30 Friedrichstadt-Palast (D)
  • Tickets bestellen »

Goat

Laufzeit: 102 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: Andrew Neel
Darsteller: Ben Schnetzer, Nick Jonas, Gus Halper, Danny Flaherty

Ben Schnetzer und Nick Jonas in Goat Szenenbild (Film, 2016)

Ben Schnetzer und Nick Jonas in Goat (Bild: Great Point Media)

Nach einer Party wird der 19-jährige Brad Opfer eines brutalen Überfalls. Die Täter flüchten. Brads Wunden heilen langsam. Als er sich ein paar Monate später an der Uni einschreibt und sich auf Empfehlung seines älteren Bruders für die Mitgliedschaft der Elite-Studentenverbindung Phi Sigma Mu bewirbt, trifft er erneut auf Formen schwerer körperlicher und psychischer Gewalt. Das Aufnahmeritual, die so bezeichnete „week of hell“ besteht aus endlosen Demütigungen durch ältere Semester, Entwürdigungen, Beleidigungen, Schlägen. Brad und sein Zimmergenosse erdulden die folterähnlichen Situationen. Sie sind bereit zu tun, was man vermeintlich tun muss, um ein Mann zu werden.
Andrew Neels erschütterndes Spielfilmdebüt erforscht die Wurzeln der Gewalttätigkeit weißer, US-amerikanischer Männer – Männer, die später Politiker werden, Häftlinge misshandeln oder Familien gründen. Durch die sensiblen Augen des Protagonisten gesehen, wirft der Film Fragen zu Loyalität und zum männlichen Selbstbild auf und stellt eine beängstigende Campus-Realität an den Pranger, die im Namen der Tradition systematisch junge Männer zerstört – oder zu Monstern macht.

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Fr 12.02. 10:00 CinemaxX 7
  • Mi 17.02. 21:30 Zoo Palast 1
  • Do 18.02. 12:30 CinemaxX 7
  • Fr 19.02. 14:30 Cubix 9
  • Sa 20.02. 19:00 Zoo Palast 1
  • Tickets bestellen »

Hail, Caesar!

Laufzeit: 106 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: Joel & Ethan Coen
Darsteller: Josh Brolin, George Clooney, Alden Ehrenreich, Ralph Fiennes, Jonah Hill

Mehr Infos zum Film »

George Clooney in Hail, Caesar! Filmszene (2016)

George Clooney in Hail, Caesar! Filmszene (Bild: Universal PIctures)

Hollywood, frühe Fünfzigerjahre. In einem der großen Filmstudios ist Eddie Mannix der Mann für alle Probleme im ganz normalen Alltagswahnsinn. Allerdings gibt es Tage, an denen auch er an seine Grenzen gerät. Als der Star des Monumentalschinkens „Hail, Caesar!“ entführt wird, die Dreharbeiten unterbrochen werden und ihm gleich zwei sensationshungrige Journalistinnen auf den Fersen sind, behält er die Nerven. Weitere Herausforderungen kommen auf ihn zu, und sie erfordern immer außergewöhnlichere Maßnahmen …
Aus der Allianz der Coen-Brüder mit George Clooney sind schon einige überdrehte Komödien, wie O Brother, Where Art Thou? oder Burn After Reading, hervorgegangen. Nach True Grit (2011) eröffnen die viermaligen Oscargewinner jetzt zum zweiten Mal die Berlinale. Hatten sie sich bereits mit Barton Fink gnadenlos über Hollywood amüsiert, lassen sie nun einen weiteren schonungslosen Blick hinter die Kulissen folgen. Hail, Caesar! vereint zahlreiche Stars vor der Kamera und ist mit seinen Szenen aus Musicals, Western und den Krimis der Schwarzen Serie auch die ultimative Hommage an das Goldene Zeitalter der Studio-Ära.

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Do 11.02. 19:30 Berlinale Palast (D) – Festival Eröffnung
  • Do 11.02. 20:30 Friedrichstadt-Palast (D)
  • Fr 12.02. 11:00 Friedrichstadt-Palast (D)
  • Tickets bestellen »

Indignation

Laufzeit: 109 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: James Schamus
Darsteller: Logan Lerman, Sarah Gadon, Tracy Letts, Linda Edmond, Danny Burstein

Logan Lerman und Sarah Gadon in Indignation Szenenbild (Film, 2016)

Logan Lerman und Sarah Gadon in Indignation (Bild: © Winesburg Productions, LLC.)

USA 1951, die Hysterie der McCarthy-Ära prägt die Stimmung, jungen Männern droht der Militärdienst in Korea. Umso erleichterter ist der aus New Jersey stammende Marcus Metzner, als er einen Studienplatz in Ohio bekommt. Die Aufnahme ins College bewahrt ihn vor der Rekrutierung. Zudem kann er auf diese Weise seinem herrischen Vater entkommen, der eine koschere Metzgerei betreibt und unter paranoiden Ängsten leidet. Doch auch im College ist der Alltag nicht leicht. Konkurrenzkämpfe, Klassenunterschiede, Liebesabenteuer und Marcus’ Weigerung, als bekennender Atheist im christlich geführten College wenigstens die Synagoge zu besuchen, bringen ihm wiederholte Vorladungen beim Dekan ein.
Das Regiedebüt von James Schamus, einem der wichtigsten unabhängigen Filmproduzenten der USA, basiert auf dem gleichnamigen Roman von Philip Roth. Schon in seinen Produktionen zeigte Schamus einen besonderen Sinn für sogenannte Außenseiter, die versuchen, sich gesellschaftlichen Strukturen zu widersetzen. In Indignation werden die Gespräche mit dem Dekan zu Rededuellen, in denen ein junger Mann seine moralischen und politischen Ideale selbstbewusst vertritt. Doch kann er sie auch leben?

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • So 14.02. 09:55 CineStar 3 (D)
  • So 14.02. 18:45 Zoo Palast 1 (D)
  • Mo 15.02. 09:45 CinemaxX 7 (D)
  • Di 16.02. 14:00 Cubix 9 (D)
  • Sa 20.02. 20:00 International (D)
  • Tickets bestellen »

Maggie’s Plan

Laufzeit: 99 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: Rebecca Miller
Darsteller: Greta Gerwig, Julianne Moore, Ethan Hawke, Bill Hader, Travis Fimmel

Ethan Hawke und Julianne Moore in Maggie's Plan Szenenbild (Film, 2015)

Ethan Hawke und Julianne Moore in Maggie’s Plan (Bild: Jon Pack © Hall Monitor, Inc.)

Maggie, Mitte 30 und Single, arbeitet als Dozentin in New York, hat einen großen Freundeskreis und gelegentliche Affären. Zeit für ein eigenes Kind, beschließt sie. Da ihr längere Partnerschaften nicht liegen, überredet sie einen jungen Pickles-Händler, ihr sein Sperma vorbeizubringen. Kaum ist dieser aus der Tür, steht John vor ihr, der als Anthropologe am selben College unterrichtet wie sie. Maggies Enthusiasmus für die Gestaltung ihres eigenen Lebens und Johns leidenschaftliche Arbeit an seinem ersten Roman bringen die beiden einander näher: Gegen Maggies ursprüngliche Vorstellung beginnt sie mit ihm und der mittlerweile geborenen Tochter ein Leben als Familie. Johns Kinder aus seiner unbefriedigenden Ehe mit Georgette verleihen dem gemeinsamen Alltag eine Maggie irritierende Dynamik: Wo ist sie hier gelandet? Als sie schließlich Georgette begegnet, verstrickt sie das Ex-Paar in ein Experiment, um jedem den bestmöglichen Platz im komplexen Bindungsspektrum zu verschaffen. Mit sichtlichem Spiel-Vergnügen und einnehmendem Humor lassen uns Greta Gerwig, Ethan Hawke und Julianne Moore die unermüdlichen Neuorientierungen der drei Protagonisten erleben.

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Mo 15.02. 19:00 Friedrichstadt-Palast (D)
  • Di 16.02. 12:45 CinemaxX 7 (D) – Gebärdensprache
  • Mi 17.02. 17:00 Cubix 9 (D)
  • So 21.02. 21:30 Zoo Palast 1 (D)
  • Tickets bestellen »

Midnight Special

Laufzeit: 112 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: Jeff Nichols
Darsteller: Michael Shannon, Joel Edgerton, Kirsten Dunst, Jaeden Lieberher, Adam Driver

Mehr Infos zum Film »

Kirsten Dunst, Jaeden Lieberher und Michael Shannon in Midnight Special Szenenbild (Film, 2016)

Kirsten Dunst, Jaeden Lieberher und Michael Shannon in Midnight Special (Bild: Warner Bros.)

Mit jeder Meile, die Roy und sein achtjähriger Sohn auf Highways und Landstraßen zurücklegen, kommt man ihrer unglaublichen Geschichte näher. Man beginnt zu verstehen, warum der Junge mit den außergewöhnlichen Fähigkeiten eine Schutzbrille tragen muss. Warum sich religiöse Extremisten für ihn interessieren und sich neben der örtlichen Polizei auch hohe amerikanische Regierungsbeamte an die Fersen von Vater und Sohn heften. Mit seinem neuen Film wechselt Jeff Nichols das Genre und bleibt sich dennoch treu. Midnight Special ist eine eigenwillige Mischung aus Science-Fiction und Familiengeschichte, gleichzeitig erkundet Nichols weiterhin die Gewalt- und Paranoiastrukturen der US-amerikanischen Provinz. Er zeigt die Macht, die von erzkonservativen Sekten ausgeht, und die Ohnmacht des Einzelnen vor einem aggressiv agierenden Staatsapparat. Je länger die Flucht andauert, desto fantastischer wird sie. Ein fürsorglicher Vater unternimmt alles, um den Sohn seinem Schicksal zuzuführen, das auch das Schicksal der Welt entscheiden könnte.

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Fr 12.02. 19:00 Berlinale Palast (D) – Weltpremiere
  • Sa 13.02. 09:30 Zoo Palast 1 (D)
  • Sa 13.02. 11:00 Haus der Berliner Festspiele (D)
  • Sa 13.02. 12:00 Friedrichstadt-Palast (D)
  • Sa 13.02. 21:30 Haus der Berliner Festspiele (D)
  • Tickets bestellen »

Miles Ahead

Laufzeit: 100 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: Don Cheadle
Darsteller: Don Cheadle, Ewan McGregor, Emayatzy Corinealdi, Lakeith Lee Stanfield, Michael Stuhlbarg

Don Cheadle als Miles Davis in Miles Ahead Szenenbild (Film, 2015)

Don Cheadle als Miles Davis in Miles Ahead (Bild: Brian Douglas © Sony Pictures Classics)

Schon lange ist Miles Davis nicht mehr aufgetreten. Ende der Siebzigerjahre führt er das Leben eines Eremiten in der New Yorker Upper Westside. Nur das Kokain ist sein ständiger Begleiter, auch gibt es kaum einen Moment, in dem er nicht ein gut gefülltes Glas oder eine Zigarette in der Hand hält. Der Jazztrompeter plant ein Comeback. Aber seine Ruhe wird von einem schmierigen Rolling-Stone-Reporter gestört, der wiederholt vor seiner Tür steht und sich rabiat Zugang zur Wohnung verschafft. Zudem lassen Plattenproduzenten Bänder seiner gerade aufgenommenen Musik verschwinden. Er vermutet ein Komplott, findet sich plötzlich in einer wilden Verfolgungsjagd wieder. Dazu holen ihn Erinnerungen an seine erste große Liebe Frances Taylor ein. Das Regiedebüt des Schauspielers Don Cheadle verlässt die Wege des klassischen Biopic. Es konzentriert sich auf zwei Tage im Leben des ebenso wütenden wie introvertierten Ausnahmekünstlers und übernimmt von diesem das Prinzip der Improvisation, um so eine Ahnung von Davis’ wahrer Persönlichkeit zu geben. Spielfreudig mit wirrem Lockenkopf und knallig farbigen Satinhemden verkörpert Cheadle die von ihm verehrte Jazzlegende.

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Do 18.02. 20:30 Friedrichstadt-Palast (D) – Internationale Premiere
  • Fr 19.02. 12:30 Zoo Palast 1 (D)
  • So 21.02. 10:00 Haus der Berliner Festspiele (D)
  • Tickets bestellen »

War On Everyone

Laufzeit: 98 Minuten
Sprache: Englisch
Regie: John Michael McDonagh
Darsteller: Michael Peña, Alexander Skarsgård, Theo James, Tessa Thompson, Caleb Landry Jones

Michael Peña und Alexander Skarsgård in War on Everyone Szenenbild (Film, 2016)

Michael Peña und Alexander Skarsgård in War on Everyone (Bild: Icon Films)

Terry & Bob: Härter als Starsky & Hutch, komischer als Laurel & Hardy, besser aussehend als Siegfried & Roy. Die schwer zu beeindruckenden Buddy-Cops erpressen ganz New Mexico, schieben Kleinkriminellen mit Minipli Kokain unter, konsumieren es vor Ort, saufen ohne Ende, setzen das schicke Auto gegen die Wand, kehren zu Frau und Kindern zurück (Bob alias Michael Pena), staunen über „chicks with dicks“, oder verlieben sich in die Richtige (Terry alias Alexander Skarsgård). Doch ein britischer Lord, ein echter gar, lässt sich nicht so schnell aus dem Weg räumen, wie es die sorglosen Chaos-Bullen gewöhnt sind. Terry und Bob geraten tiefer in das Netz aus Erpressung, Entführung und Drogen, als sie es sich in ihren kühnsten Acid-Alpträumen vorgestellt haben …
Der irische Regisseur John Michael McDonagh ist dem Panorama-Publikum bereits durch sein sarkastisches Kleinstadtbullen-Porträt The Guard und das schlagfertige Missbrauchs-Kirchendrama Calvary ein Begriff. Sein neuer Film ist ein bitterer, überkandidelter Tragikomödientrip in einem wahnwitzigen Setting voller Cop-Film- und -Serien-Zitate, mit großartiger Musik und zwei Hauptdarstellern, die bis zum Äußersten gehen.

Termine
Tag, Datum, Uhrzeit, Spielstätte (Untertitel)

  • Fr 12.02. 21:30 Zoo Palast 1 – Weltpremiere
  • Sa 13.02. 12:30 CinemaxX 7
  • So 14.02. 17:00 Cubix 9
  • Fr 19.02. 21:30 Zoo Palast 1
  • So 21.02. 22:30 Colosseum 1
  • Tickets bestellen »

(Quelle: Internationale Filmfestspiele Berlin)